menu logo Netzathleten

Teamcheck (1): Aufsteiger Freiburg - Anpassung ohne Strategiewechsel

/media/news/660/20150828_ehcf_kader_keller_seeger.jpg
Foto: Achim Keller und Patrick Seeger | 28.08.2015
Aufsteiger Freiburg muss sich ein wenig der neuen Umgebung anpassen und den Kader mit erfahrenen Profis bestücken. Dennoch will man auch in Zukunft auf Talente setzen.

Aus einer bewegten Club-Historie mit sportlichen Höhenflügen in der Bundesliga oder DEL und wirtschaftlichen Zusammenbrüchen hat man beim EHC Freiburg die Lehren gezogen. Seit dem Neubeginn 2011 stützt man sich beim EHC auf die traditionell sehr starke Nachwuchsarbeit. Schließlich wurden drei Freiburger Juniorenteams deutscher Meister. Dank dieses starken Unterbaus wurde der EHC Oberliga-Meister – und ist wieder im Profibereich.

David VrbataDas Konzept der vergangenen Jahre musste somit für die bevorstehende Spielzeit in der DEL2 aufgeweicht werden. Für einen konkurrenzfähigen Kader wurden im Vergleich zu den vergangenen Jahren verhältnismäßig viele Neuverpflichtungen getätigt. Zu ihnen gehören unter anderem der Slowake David Vrbata, Jonah Hynes, Quirin Stocker und der finnische Center Iivo Hokkanen, die Erfahrung mitbringen.

Trainer Leos SulakDoch man wird Geduld haben müssen, bis ein Rädchen in das andere  greift. EHC-Trainer Leos Sulak standen in der Vorbereitung einige Spieler nicht zur Verfügung, wie die verletzten Chris Billich, Hynes oder Stocker. Und es muss sich zeigen, wie sich der Stamm der vergangenen Saison an die Anforderungen der DEL2 anpasst. Insgesamt 15 Spieler steigen von der Oberliga in die neue Spielklasse auf. Philip Rießle (Außendienstmitarbeiter im Glasfachhandel), Dennis Meyer (Bankangestellter) und Michael Frank (Schreiner) sind noch voll berufstätig und müssen sich für Auswärtsspiele Urlaub nehmen.

Der Freiburger Kader ist breit aufgestellt, wohl wissend, dass in der DEL2 mehr Körperspiel verlangt wird und es auch darauf ankommen wird, wie gut Ausfälle kompensiert werden können. In der vergangenen Oberliga-Saison bestach der EHC vor allem durch seine läuferische und technische Klasse, sowie durch ein überragendes Powerplay. Die spannendsten Fragen werden nun sein: Wie gut nimmt der Oberliga-Meister das Tempo in der DEL2 auf? Wie findet die Mannschaft, die bislang durch ihre Offensive dominierte, zu einem defensiver orientierten Stil? Die Erwartungen für die kommende Saison sind entsprechend moderat angesetzt. "Unser Ziel als Aufsteiger ist ganz klar der Klassenerhalt - wir wollen in der DEL2 bleiben", sagte Kapitän Philip Rießle.

Kapitän Philip RießleDie Fans in Freiburg sind davon überzeugt, dass es Leos Sulak gelingt, eine konkurrenzfähige, schlagkräftige Mannschaft aufs Eis zu schicken. Nach Angaben des Vereins wurden seit der DEL Spielzeit 2003/04 nicht mehr so viele Dauerkarten verkauft wie vor dieser Saison. Die Fans, das Umfeld und natürlich auch die Spieler – alle freuen sich auf das Abenteuer DEL2.

Kader (Neuzugänge fett/Stand: 28. August 2015):

Torhüter: Christoph Mathis, Nils Velm, Marco Wölfl
Verteidiger: Milos Vavrusa, Dennis Meyer, Philip Rießle, Alexander Brückmann, Michael Frank, Lutz Kästle, Vladimir Kames, Adam Schusser
Stürmer: Nikolas Linsenmaier, Yannick Henry, Tobias Bräuner, Tobias Kunz, Petr Haluza, Jannik Herm, Marc Wittfoth, Chris Billich, David Vrbata, Lukas Valasek, Quirin Stocker, Jonah Hynes, Alexander Karachun, Iivo Hokkanen
Trainer: Leos Sulak

Testspiele:

08.08.2015: EHC Winterthur – EHC Freiburg 6:1
09.08.2015: EHC Basel – EHC Freiburg 0:4
14.08.2015: Bietigheim Steelers – EHC Freiburg 4:0
15.08.2015: EHC Freiburg – Rapperswil-Jona Lakers 2:5
20.08.2015: EHC Freiburg - HC La Chaux-de-Fonds 4:5
28.08.2015: HC Mulhouse – EHC Freiburg 1:1
30.08.2015: Schwenninger Wild Wings – EHC Freiburg 5:1
03.09.2015: SC Langenthal - EHC Freiburg 6:1
05.09.2015: EHC Freiburg – EHC Basel 4:0





Teilen: