menu logo Netzathleten

DEL2 startet mit zwei Topduellen nach der Pause

/media/news/660/20150911_kasfra2__janmaltediekmann.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann | 12.11.2015
Vierter Dresden will den Lauf der Steelers stoppen. Zweites Derby steht zwischen Kassel und Frankfurt an. Bremerhaven muss die Spitze gegen die Starbulls Rosenheim verteidigen.

Die einzige Verschnaufpause in einer langen Hauptrunde wird sicherlich allen Cracks in der DEL2 gutgetan haben. Denn ab Freitag geht es gleich mit Volldampf wieder ins Geschehen. Zwei Top-Duelle stehen am 17. Spieltag im Fokus. In der Eissporthalle am Auestadion stehen sich zum zweiten Mal die hessischen Rivalen Kassel Huskies und Löwen Frankfurt gegenüber. Und die viertplatzierten Dresdner Eislöwen treffen auf den Tabellenzweiten Bietigheim Steelers. Der Meister hatte zuletzt acht Siege in Folge gefeiert und rückte damit bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Fischtown Pinguins heran. Bremerhaven trifft auf die Starbulls Rosenheim. Sprade TV streamt sowohl das Spiel des Spitzenreiters als auch die Partie in Dresden sowie drei weitere Spiele.

Dresdner Eislöwen - Bietigheim Steelers (19.30 Uhr/Live bei Sprade TV)

Beide Mannschaften feierten am Wochenende vor der Pause je zwei Siege. Für die Sachsen war es nach einer kleinen Durststrecke die Wende zur rechten Zeit. Denn für das Spiel gegen den seit Wochen stark aufspielenden Titelverteidiger benötigt man entsprechendes Selbstvertrauen. Das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften vor knapp drei Wochen war spektakulär, weil auch für die Eislöwen mehr drin war. Aber die Steelers spielten einen starken Schlussabschnitt. Acht Siege in Folge waren es zuletzt für das Team von Trainer Kevin Gaudet, der auf jeden Fall auf Markus Gleich verzichten muss. Angeschlagen sind die Topstürmer David Wrigley und Matt McKnight.

Bisher:
23.10.2015: Bietigheim - Dresden 6:5

Kassel Huskies - Löwen Frankfurt (19.30 Uhr)

Alles sah im ersten Duell nach einem vielversprechenden Start für die Huskies aus. Doch dann spuckten die Löwen Frankfurt den Nordhessen im Schlussdrittel in die Suppe und nahmen die drei Punkte mit nach Hause. Beide Teams etablierten sich in der Folge aber in der Spitzengruppe, was auch von den Experten erwartet wurde. Bei den Nordhessen kam allerdings am Wochenende vor der Pause Sand ins Getriebe, unter anderem beim 2:5 gegen Spitzenreiter Bremerhaven. Mit einem Sieg könnte das Team von Trainer Rico Rossi, der auf den gesperrten Matthias Müller verzichten muss, den Rückstand auf Frankfurt verkürzen. Aber die Löwen gewannen die letzten drei Spiele beim Gegner, bezieht man die vergangene Saison mit ein. Tim Kehlers Mannschaft befindet sich wieder auf einem Hoch und feierte zuletzt vier Siege in Folge. „Seit unserem Sieg in Kassel zum Ligaauftakt haben sich die Huskies stetig verbessert und ein tolles erstes Viertel der Saison hingelegt. Wir freuen uns auf eine tolle Derby-Atmosphäre in Kassel und einen heißen Fight, um das Ergebnis zum Ligaauftakt zu wiederholen“, sagte Kehler, und Verteidiger Henry Martens meinte: „Mich motiviert es zusätzlich, wenn wir ausgepfiffen werden, sobald wir das Eis in Kassel betreten. Unsere Fans werden dafür sorgen, dass die Eissporthalle eine Festung sein wird.“ Bis auf Kris Sparre sind alle Spieler bei den Löwen fit.

Bisher:
11.09.2015: Kassel - Frankfurt 1:3

Lausitzer Füchse - ESV Kaufbeuren (19.30 Uhr/Live bei Sprade TV)

Die Füchse benötigen dringend ein Erfolgserlebnis – vor allem für das Selbstvertrauen. Teilweise stimmten die Leistungen der Mannschaft von Trainer Dirk Rohrbach wie zum Beispiel beim 1:2 gegen die Löwen Frankfurt. Aber das größte Problem bei den Lausitzern ist in dieser Saison die Offensive. Keine Mannschaft erzielte bislang weniger Tore. In den vergangenen fünf Spielen waren es gerade sechs Tore. Und der nächste Gegner hat natürlich ein ganz anderes Gesicht als in der vergangenen Saison. Der ESV Kaufbeuren verabschiedete sich mit zwei Siegen in die Länderspielpause, steht auf dem zehnten Tabellenplatz und zeigte im ersten Saisonviertel die Qualitäten, die berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Playoffs machen. Das erste Duell in der Lausitz verlor die Mannschaft von Trainer Mike Muller aber knapp.

Bisher:
18.09.2015: Füchse - Kaufbeuren 2:1

Fischtown Pinguins - Starbulls Rosenheim (20.00 Uhr/Live bei Sprade TV)

Die Fischtown Pinguins verdienten sich die Pause als Tabellenführer nicht nur wegen des jüngsten 5:2 in Kassel. Überhaupt präsentierte sich das Team auch unter dem neuen Trainer Ben Doucet als einer der Topfavoriten in dieser Saison. Der Kader ist in der Breite noch besser geworden, die Neuzugänge David Stieler und David Zucker sind zum Beispiel in der Scorerliste ganz weit vorne zu finden. Darüber hinaus spielt der neue Top-Goalie Gerald Kuhn bisher eine starke Saison. Gleichwohl ist der Vizemeister nicht unverwundbar. Das bewiesen die Starbulls Rosenheim beim ersten Wiedersehen seit der denkwürdigen Viertelfinalserie im März. Eine schnelle 3:0-Führung war die Grundlage für einen 4:2-Erfolg. Der allerdings wurde im heimischen Kathrein-Stadion herausgespielt. Auswärts ist bei den Starbulls nach nur einem Sieg in acht Spielen viel Luft nach oben.

Bisher:
18.10.2015: Rosenheim - Pinguins 4:2

Eispiraten Crimmitschau - EC Bad Nauheim (20.00 Uhr/Live bei Sprade TV)

Ein wenig Entspannung im personellen Bereich deutet sich bei den Eispiraten an. John Tripp ist wieder zurück in Sachsen. Der ehemalige Nationalstürmer hatte sich am 9. Oktober in Ravensburg einen Zehenbruch zugezogen und wurde schmerzlich vermisst. Allerdings ist noch nicht mit seinem Einsatz am Freitag gegen den EC Bad Nauheim zu rechnen. Dort will die Mannschaft von Trainer Chris Lee ungeachtet der personellen Probleme wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Zwei Niederlagen gab es vor der Länderspielpause, dennoch liegt man in Schlagdistanz zu den Playoff-Plätzen. Gegen Bad Nauheim feierte man zum Saisonstart einen Auftakt nach Maß. Doch die Roten Teufel haben sich im ersten Saisonviertel zu einem unangenehmen Gegner entwickelt. Die Mannschaft von Trainer Petri Kujala punktete in elf der 16 Spiele und steht auf einem Playoff-Platz. 

Bisher:
11.09.2015: Crimmitschau - Bad Nauheim 4:2

Heilbronner Falken - Ravensburg Towerstars (20.00 Uhr)

Heilbronns Trainer Mannix Wolf wird die Pause sicherlich gerade recht gekommen sein, um mit seinem Team etwas intensiver arbeiten zu können. Obwohl der erste Teil der Saison angesichts der nackten Zahlen wenig schön erscheint, gab es aber auch Lichtblicke. Ob es gelingt, den Towerstars im zweiten Aufeinandertreffen in der Kolbenschmidt-Arena die Stirn zu bieten, wird sich zeigen. Vieles spricht allerdings für die Gäste. Trainer Daniel Naud hat Team, das jeden Gegner schlagen kann. Insbesondere Auswärts läuft es in dieser Saison mehr als passabel. Auch im jüngsten Gastspiel in Frankfurt hatten die Towerstars gute Chancen auf den Sieg, verpassten ihn aber nur knapp.

Bisher:

20.09.2015: Heilbronn - Ravensburg 2:7

SC Riessersee - EHC Freiburg (20.00 Uhr/Live bei Sprade TV)

Die personelle Lage bei den Garmischern hat sich in der Pause nicht wesentlich verbessert. Immerhin ist Christian Hummer zurück auf dem Eis. Die Suche nach einem neuen Verteidiger blieb allerdings bislang ergebnislos. Ungeachtet dessen arbeitete Trainer Tim Regan intensiv mit seiner Mannschaft und sorgte mit einem Zweikampf-Turnier für etwas Abwechslung im Trainingsalltag. Dabei sollte vor allem der Wettkampfgedanke im Vordergrund stehen. Ebenfalls angespannt ist die personelle Situation bei den Freiburgern, bei denen Chris Billich schon seit Saisonbeginn langfristig fehlt.  Auch der Ausfall von Gewaltopfer Niko Linsenmaier wiegt schwer. Ungebrochen ist jedoch die Eishockey-Begeisterung im Breisgau.

Bisher:

20.09.2015: Freiburg - Riessersee 2:3

Der 17. Spieltag im Überblick:

Dresdner Eislöwen - Bietigheim Steelers (19.30 Uhr/Live bei Sprade TV)
Kassel Huskies - Löwen Frankfurt (19.30 Uhr)
Lausitzer Füchse - ESV Kaufbeuren (19.30 Uhr/Live bei Sprade TV)
Fischtown Pinguins - Starbulls Rosenheim (20.00 Uhr/Live bei Sprade TV)        
Eispiraten Crimmitschau - EC Bad Nauheim (20.00 Uhr/Live bei Sprade TV)
Heilbronner Falken - Ravensburg Towerstars (20.00 Uhr)
SC Riessersee - EHC Freiburg (20.00 Uhr/Live bei Sprade TV)