menu logo

Huskies gewinnen DEL2-Auftaktspektakel vor 30.000

/media/news/660/20160910_fra-kas_city-press.jpg
Foto: City-Press | 10.09.2016
5:4-Erfolg nach Verlängerung in der Frankfurter COMMERZBANK ARENA / „3 gegen 3“-Overtime gleich beim Auftakt

Meister Kassel ist mit einem Sieg in die DEL2-Saison 2016/17 gestartet: Die Huskies setzten sich im DEL2 SUMMER GAME mit 5:4 nach Verlängerung gegen die Löwen Frankfurt durch, die vor heimischer Kulisse kurz vor der Schlusssirene den Sieg aus der Hand gaben. Bis dahin lieferten die hessischen Rivalen vor 30.000 Zuschauern ein Spektakel ab und sorgten gleich zum DEL2-Auftakt für die Premiere der „3 gegen 3“-Overtime.

Bereits nach 56 Sekunden schoss Thomas Merl die Huskies in der COMMERZBANK ARENA Frankfurt in Front und legte damit den Grundstein für ein Eishockeyspektakel vor 30.000 Zuschauern. Es entwickelte sich eine komplett offene Partie, in der Richard Mueller (9.) per Shorthander egalisierte. Der Meister reagierte jedoch unbeeindruckt und ging nach einem Treffer von Carter Proft (13.) mit einem 2:1 in die erste Pause. Nach dem Seitenwechsel blieb das Tempo und der Unterhaltungswert hoch.

Matthew Pistilli (23.) ließ sich eine doppelte Überzahl nicht nehmen und stellte ein erneutes Remis her, ehe Dennis Reimer (38.) für die erste Frankfurter Führung der Partie sorgte. Im Schlussdrittel gab es dann kein Halten mehr. Kassel begann mit einem weiteren Paukenschlag und traf durch Toni Ritter nach nur 61 Sekunden zum 3:3. Es ging rauf und runter und nachdem sich Eric Stephan in der 51. Spielminute mit einer Großen Strafe frühzeitig in die Katakomben verabschiedete und sich auch noch Mike Card eine Strafe einhandelte, hatten die Huskies die große Gelegenheit, wieder vorzulegen.

Stattdessen blieben jedoch die Löwen gefährlich, die immer wieder Konter setzten und auch per Penaltyschuss die Chance auf die Führung hatten. Wieder vollzählig holte Frankfurt den Treffer nach. Im Nachsetzen verwertete Lukas Laub die Vorarbeit von Matthew Pistilli. 92 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt noch auf der Uhr und Kassel reagierte mit der Herausnahme des Goalies.

Mit sechs Feldspielern auf dem Eis gelang Manuel Klinge 34 Sekunden vor der Sirene der Ausgleich und das DEL2-Auftaktspiel sorgte für die Premiere der „3 gegen 3“-Überzahl. Mit viel Platz auf dem Eis traf Jack Downing (63.) zum 5:4-Erfolg der Huskies. 

Huskies Coach Rico Rossi im Anschluss an die Partie: „Ein Derby-Sieg ist immer etwas Besonderes und in diesem Fall ein einmaliges Erlebnis. Hut ab vor meinen Jungs, die in diesem Spiel alles erlebt hat. Euphorie, Traurigkeit und dann wieder Euphorie. Sie haben bereits früh in der Saison Charakterstärke bewiesen, an sich geglaubt und auch an die Trainer geglaubt. Ich weiß aber auch, dass das nur ein Spiel und nur ein Sieg war.“

Auf Seiten der Löwen sagte Trainer Paul Gardner: „Bevor ich etwas zum Spiel sage, muss ich allen danken, die dieses Ereignis möglich gemacht haben und natürlich auch den Fans, die uns toll unterstützt haben. Beide Teams hatten viele gute Sachen, aber Kassel am Ende eben eine gute Aktion mehr. Das war ein sehr unterhaltsames Spiel. Natürlich bin ich über die Niederlage enttäuscht. Es war immerhin meine zweite bei einem Open Air-Spiel. Aber nach dem Spiel bin ich der Meinung, dass die Saison mit meinen Jungs gut werden kann.“

4 - 3

(1:0;1:1;2:2)
Schüsse:
40:30 (12:9,11:9,17:12)

EC Kassel Huskies Alle Statistiken Starbulls Rosenheim
Tore: 1:0 Jack Downing (16:58/PP2), 1:1 Maximilian Vollmayer (25:44/EQ), 2:1 Manuel Klinge (33:46/PP1), 3:1 Braden Pimm (42:35/EQ), 3:2 Tyler Scofield (57:23/PP1), 4:2 Jack Downing (58:56/EQ), 4:3 Greg Gibson (59:58/EQ)
Zuschauer: 2.580 Strafminuten: 6 / 10 Powerplay: 2-5 / 1-3
Schiedsrichter: Fischer, Sven | Meier, Patrick | Soguksu, Ali | Dürr, Lisa