menu logo Netzathleten

Dresden unter Zugzwang

/media/news/660/20170318_dd-esvk_ddeisloewe.jpg
Foto: Dresdner Eislöwen/ Marco Richter | 18.03.2017
Am Sonntag geht es mit Spiel Nummer drei in den Viertelfinals und Playdowns weiter

Bietigheim Steelers - EHC Bayreuth (Stand Viertelfinalserie 2:0)

Es war ein knappes Ergebnis am Freitagabend im Tigerkäfig: Doch die Steelers entschieden auch Spiel Nummer zwei für sich. Am Sonntag soll die Tür für die Ellentäler mit dem nächsten Sieg zum Halbfinale weit aufgestoßen werden. Doch der EHC Bayreuth wird alles geben, um den Grün-Weißen einen Sieg zu stehlen und somit die Serie wieder spannender zu gestalten. Die Tigers mussten in den letzten Tagen viele Spiele absolvieren. Dennoch zeigen die Wagnerstädter eine hohe Laufbereitschaft und Kampfgeist bis zum Schluss. Ob dies am Sonntag belohnt wird, entscheidet sich ab 17:00 Uhr in der EgeTrans Arena.

Löwen Frankfurt - EHC Freiburg (Stand Viertelfinalserie 2:0)

Dritter Streich soll folgen: Bereits zwei Siege konnten die Löwen holen, auch das nächste Spiel wollen die Frankfurter vor heimischer Kulisse erfolgreich gestalten. Beide Partien konnten die Hessen jeweils mit 6:2 gewinnen und stellten einmal mehr unter Beweis, dass die Mainstädter das stärkste Team in der Offensive stellen. Doch die Freiburger steckten zu keinem Zeitpunkt in den beiden Partien auf und kämpften bis zur letzten Sekunde. Mit dieser Kampfbereitschaft und Leidenschaft wollen die Breisgauer am Sonntag die Frankfurter ärgern und am besten den Löwen einen Sieg abnehmen. Welcher Club am Ende das Eis als Sieger verlässt, zeigt sich ab 16:00 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.

Kassel Huskies - Lausitzer Füchse (Stand Viertelfinalserie 1:1)

Alles wieder offen: Durch den Sieg der Füchse am Freitag konnte Weißwasser die Viertelfinalserie gegen Kassel ausgleichen. Demzufolge wird es definitiv ein fünftes Spiel geben. Beide Mannschaften sind hochmotiviert und wollen den zweiten Sieg einfahren. Ob das Heimrecht am Ende das Zünglein an der Waage sein wird, muss sich noch zeigen. Aber eins steht fest: bis jetzt ging jeweils die Heimmannschaft als Sieger vom Eis. Ob dieser Trend sich fortsetzt, entscheidet sich am Sonntag in Kassel ab 17:00 Uhr.

Dresdner Eislöwen - ESV Kaufbeuren (Stand Viertelfinalserie 0:2)

Dresden will sich mit einem Sieg zurückmelden: Am Sonntag stehen die Eislöwen schon mächtig unter Druck, denn die Sachsen wollen unbedingt in das Halbfinale einziehen. Ein Sieg im dritten Aufeinandertreffen ist somit Pflicht für die Blau-Weißen, denn die Kaufbeurer haben bereits zwei Siege auf ihrem Konto. Am Freitag bewiesen die Eislöwen Biss und kamen nach einem 0:2-Rückstand wieder in das Spiel. Am Ende mussten sich aber die Elbestädter in der Overtime dem ESVK geschlagen geben. Die Aufgabe wird alles andere als leicht. Die Mannen aus dem Allgäu brennen auf den nächsten Schritt Richtung Halbfinale. Ob dies gelingt oder die Dresdner die Viertelfinalserie wieder offener gestalten können, entscheidet sich am Sonntag ab 17:00 Uhr in der EnergieVerbund Arena.

EC Bad Nauheim - Eispiraten Crimmitschau (Stand Playdown-Serie 2:0)

Nach einer umkämpften Partie am Dienstag folgte ein klarer Sieg am Freitag: Beide Male verließ Bad Nauheim das Eis als Sieger. Somit führen die Kurstädter die Playdown-Serie gegen die Eispiraten mit 2:0. Ein dritter Sieg für die Hessen wäre ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt für den EC. Doch die Sachsen haben etwas dagegen: Crimmitschau will den Anschluss in der Serie schaffen. Welcher Club am Sonntag den Sieg auf dem Konto verbuchen kann, zeigt sich ab 18:30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion.

Starbulls Rosenheim - Heilbronner Falken (Stand Playdown-Serie 1:1)

Heilbronn will Auswärtsfluch ablegen: Nach zehn Niederlagen in Folge auf fremden Eis wollen die Falken am Sonntag die Negativ-Serie beenden. Doch es wird keine leichte Aufgaben. Die Starbulls Rosenheim wollen die Führung in der Playdown-Serie zurück. Mit den Fans im Rücken soll die Niederlage vom Freitag vergessen und der nächste Sieg perfekt gemacht werden. Beide Mannschaften werden hoch motiviert und konzentriert in die Partie gehen, denn es geht für beide Clubs schlicht und ergreifend um den Klassenerhalt. Welche Mannschaft sich am Sonntag die Serienführung holt, entscheidet sich ab 17:00 Uhr im emilo-Stadion.

 

Folgender Spieler ist am 19.03.2017 gesperrt:

Lausitzer Füchse: Sean Fischer - aufgrund seiner zweiten Disziplinarstrafe für ein Spiel automatisch gesperrt

 

Die Spiele im Überblick:

19.03.17 16:00 Uhr Löwen Frankfurt – EHC Freiburg

(HSR Fischer, Sven / LSR1 Grabein, Philipp / LSR2 Mylius, Patrick)

19.03.17 17:00 Uhr Kassel Huskies – Lausitzer Füchse

(HSR Kopitz, Lasse / LSR1 Borger, Dominic / LSR2 Eberl, Markus)

19.03.17 17:00 Uhr Dresdner Eislöwen - ESV Kaufbeuren

(HSR Melia, Elvis / LSR1 Cepik, Maksim / LSR2 Ponomarjow, Nikolaj)

19.03.17 17:00 Uhr Bietigheim Steelers - EHC Bayreuth

(HSR Klein, Michael / LSR1 Linnek, Lisa / LSR2 Schewe, Martin)

19.03.17 17:00 Uhr Starbulls Rosenheim – Heilbronner Falken

(HSR Müns, Cori / LSR1 Bertele, Stefan / LSR2 Haas, Thomas)

19.03.17 18:30 Uhr EC Bad Nauheim - Eispiraten Crimmitschau

(HSR Vogl, Stefan / LSR1 Kapzan, Ruben / LSR2 Schwenk, Tobias)





Teilen: