menu logo Netzathleten

Pantkowski und Lambacher werden an die Huskies verliehen

/media/news/660/logo_huskies.jpg
Foto: City Press | 03.08.2017
Maginot erhält Förderlizenz

In der kommenden Spielzeit können die Kassel Huskies auf weitere Unterstützung ihres Kooperationspartners Adler Mannheim zählen: Nach John Rogl und Phil Hungerecker erhält auch Kevin Maginot von den Adlern eine Förderlizenz. Somit ist er in der dritten Saison in Folge für die Kassel Huskies spielberechtigt. Der 23-Jährige ist in der Saison 2015/16 bereits Teil der Meistermannschaft gewesen – erzielte in 52 Spielen insgesamt fünf Tore und elf Assists. In der vergangenen Saison absolvierte er weitere 43 Spiele (9 Punkte) für die Huskies.

Als zweiter Torwart wird Mirko Pantkowski die Kassel Huskies verstärken. Der gebürtige Kasseler wurde bei der EJK ausgebildet und kam später für die Jungadler Mannheim zum Einsatz. In der vergangenen Saison spielte der 19-Jährige in Kassel, Mannheim und Hannover und bekam somit in den drei höchsten deutschen Eishockeyligen Eiszeit. Pantkowski ist Junioren-Nationalspieler und gilt als eines der größten Torwarttalente in Deutschland. Er wird, anders als Kevin Maginot, direkt von den Adlern verliehen.

Ebenso wird der italienische Nationalspieler Alex Lambacher von den Adlern an die Kassel Huskies verliehen. Der 20-Jährige stand bereits in der vergangenen Saison 14 Spiele für die Huskies auf dem Eis und kam für die Hannover Indians in der Oberliga Nord zum Einsatz (11 Spiele / 9 Punkte). Lambacher reiste zur 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft nach Köln und spielte dort für sein Heimatland Italien.

Geschäftsführer Joe Gibbs: „Die Kooperation mit Mannheim funktioniert bereits seit der Saison 2015/16 bemerkenswert gut. Wir freuen uns auch in dieser Saison den jungen Spielern eine Plattform in der DEL2 bieten zu können. Mit Alex Lambacher, Kevin Maginot und Mirko Pantkowski stoßen drei weitere hochtalentierte Spieler zu unserem Team.“

Trainer Rico Rossi: „Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit hungrigen Nachwuchstalenten, die wir für das deutsche Eishockey und nicht zuletzt für die Deutsche Eishockey Liga ausbilden und fördern möchten.“

Adler-Manager Teal Fowler: „Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Kassel. Von dieser Kooperation profitieren beide Clubs sowie unsere Spieler, da sie bei einem Top-Team der DEL2 ihre Einsatzzeiten erhalten. Für die Entwicklung von jungen Spielern ist das einfach enorm wichtig.“





Teilen: