menu logo Netzathleten

Spitzenteams Bietigheim und Frankfurt strauchelten am Freitag

/media/news/660/20171118_jubelwsw_heide.jpg
Foto: Thomas Heide | 18.11.2017
Folgt am Sonntag die Wiedergutmachung?

Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers

Zum Family-Day will Frankfurt die eigenen Fans wieder glücklich machen: Enttäuschung herrschte bei den Löwen-Anhängern über den Auftritt der Mannen aus der Mainmetropole bei der 1:6-Niederlage in Weißwasser. „Wir waren 60 Minuten nicht konzentriert genug. Nicht beim ersten Gegentor und auch nicht beim Rest des Spieles“, so lautet das Fazit von Frankfurts Cheftrainer Paul Gardner. Am Sonntag hat der amtierende Meister die Chance vor heimischer Kulisse Wiedergutmachung zu betreiben. Gegner sind die Bayreuth Tigers. Die Wagnerstädter reisen mit einem Sieg im Rücken nach Hessen und werden alles versuchen, um Punkte mit nach Hause zu nehmen. Schon beim Spiel im Tigerkäfig zeigten die Tigers gegen die Löwen eine couragierte Leistung. Am Ende musste sich Bayreuth im Penaltyschießen geschlagen geben. Welches Team am Sonntag das Eis als Sieger verlässt, entscheidet sich ab 16:00 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.

 

Bietigheim Steelers – Lausitzer Füchse

Eine Niederlage gab es für den Tabellenführer nach der Pause. Dabei war der Start der Steelers vielversprechend. Doch die Ravensburg Towerstars bekamen am Ende das Spiel besser unter Kontrolle und belohnten sich mit einem Sieg. Auf eigenem Eis will Bietigheim das Wochenende erfolgreich abschließen – dies geht nur mit einem Sieg. Eine leichte Aufgabe wird es nicht: Weißwasser hat die Pause genutzt und an verschiedenen Stellschrauben gedreht. Die Lausitzer Füchse präsentierten sich am Freitag gegen den amtierenden Meister stark und sorgten mit dem klaren Sieg für eine kleine Überraschung. Dabei harmonierte der finnische Rückkehrer gleich sehr gut mit der Mannschaft und gab bereits in seinem ersten Spiel zwei Torvorlagen. Füchse-Trainer Hannu Järvenpää lobte seinen Landsmann nach dem Spiel. Verdeutlichte aber auch, dass die geschlossene Teamleistung der Schlüssel zum Erfolg war. Die Lausitzer wollen sicher an ihre Leistung anknüpfen und beim Tabellenführer um die Punkte kämpfen und sich somit stetig in der Tabelle nach oben arbeiten. Ob dies gelingt oder die Ellentaler zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben, zeigt sich am Sonntag ab 17:00 Uhr in der EgeTrans Arena.

 

Die Spiele am 19. November im Überblick:

16:00 Uhr Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers

(HSR Sven Fischer / HSR2 Eugen Schmidt / LSR1 Jonas Dietrich / LSR2 Matthias Starke)

17:00 Uhr Eispiraten Crimmitschau – SC Riessersee

(HSR Markus Krawinkel / HSR2 Carsten Lenhart / LSR1 Kai Jürgens / LSR2 Dominic Kontny)

17:00 Uhr Dresdner Eislöwen – Tölzer Löwen

(HSR Marcus Brill / HSR2 Florian Zehetleitner / LSR1 Lisa Linnek / LSR2 Martin Schewe)

17:00 Uhr Bietigheim Steelers – Lausitzer Füchse

(HSR Roland Aumüller / HSR2 Bastian Haupt / LSR1 Thomas Kalnik / LSR2 Jakub Klima)

18:00 Uhr Kassel Huskies – Heilbronner Falken

(HSR Ralph Bidoul / HSR2 Martin Holzer / LSR1 John-Darren Laudan / LSR2 Jan-Thore Meyer)

18:30 Uhr EHC Freiburg – Ravensburg Towerstars

(HSR Kevin Salewski / HSR2 Volker Westhaus / LSR1 Dominic Fowler / LSR2 Mathias Komorek)

18:30 Uhr EC Bad Nauheim – ESV Kaufbeuren

(HSR Cori Müns / HSR2 Ulpi Sicorschi / LSR1 Louis Beelen / LSR2 Nick Verbruggen)