menu logo Netzathleten

Emotionen pur am Freitag

/media/news/660/20171207_wsw-dd_heide.jpg
Foto: Thomas Heide | 07.12.2017
Vorfreude bei den Derby-Fans groß

Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse

Fokussiert und mit harter Arbeit wollen die Eislöwen zu Hause das Derby erfolgreich gestalten. „Dabei kommt es darauf an die Emotionen im Griff zu haben, welcher Mannschaft dies gelingt, wird auch gewinnen“, so Dresdens Verteidiger Steve Hanusch zum anstehenden Duell. Die Elbestädter sind laut Cheftrainer Franz Steer bereit für das Derby. Mit den Fans im Rücken wird auf die nötige Unterstützung von den Rängen gezählt. Nach ein paar turbulenten Tagen bei den Lausitzer Füchsen ist wieder mehr Ruhe eingekehrt. Der Posten des Cheftrainers wurde mit dem bisherigen Assistenz-Coach Robert Hoffmann besetzt. Unter Hoffmann gelangen den Lausitzern am vergangenem Wochenende bereits zwei Siege. Dabei hat sich der Club entschieden Viktor Lennartsson vorübergehend auszuleihen. Der schwedische Stürmer soll damit mehr Spielpraxis erhalten. Lennartsson wird bis 7. Januar 2018 für Oberligist Landshut zum Einsatz kommen. Sollte in dieser Zeit ein ausländischer Füchse-Spieler ausfallen, dann besteht die Möglichkeit ihn zurück zu holen. Wer das sächsische Prestige-Duell gewinnt, zeigt sich am Freitag ab 19:30 in der EnergieVerbund Arena.

Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: „Wir müssen auf unsere Stärken schauen und uns fokussieren. Uns wird kein Spiel geschenkt und müssen hart arbeiten, wenn wir das tun, punkten wir.“

Kassel Huskies – Löwen Frankfurt

Für Frankfurt zählt am Wochenende vor dem Derby ist nach dem Derby. Gleich zwei intensive Spiele stehen für den amtierenden Meister auf dem Programm. Am Freitag reisen die Löwen zu den Huskies. Dabei hat Kassel reichlich Selbstvertrauen getankt. Der Erfolg von neun Heimsiegen in Folge und in den letzten vier Spielen stets drei Punkte mitgenommen hat den Anschluss an die Tabellenspitze für die Kasseler hergestellt. Die beiden hessischen Mannschaften trennen aktuell lediglich zwei Punkte. Ein Sieg umso wichtiger und Motivation genug alles zu geben. Wer am Ende das Eis als Derbysieger verlässt, zeigt sich ab 19:30 in der Eissporthalle Kassel.

Löwen-Coach Paul Gardner: „Vor uns liegt ein schweres und emotionales Wochenende. Zwei Derbys hintereinander, das ist schon etwas ganz Besonderes. In diesen intensiven Spielen geht es darum, über 60 Minuten auf einem hohen Level zu spielen und konzentriert zu agieren. Wenn uns das gelingt, können wir sowohl gegen Kassel als auch zuhause gegen Bad Nauheim punkten. Wir freuen uns auf die einzigartige Derby-Atmosphäre, die uns in Nordhessen und zu Hause gegen Bad Nauheim mit unseren Fans im Rücken erwartet.“

 

Die Spiele am 08. Dezember im Überblick:

19:30 Uhr Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse

(HSR Mischa Apel / HSR2 Volker Westhaus / LSR1 Markus Mosler / LSR2 Matthias Starke)

19:30 Uhr EC Bad Nauheim - EHC Freiburg

(HSR Tony Engelmann / HSR2 Jakub Smitka / LSR1 Kai Jürgens / LSR2 Frederik van Himbeeck)

19:30 Uhr Kassel Huskies - Löwen Frankfurt

(HSR Christian Oswald / HSR2 Jens Steinecke / LSR1 Patrick Laguzov / LSR2 Hendrik Pernt)

20:00 Uhr Eispiraten Crimmitschau – Bietigheim Steelers

(HSR Daniel Kannengießer / / HSR2 Stefan Vogl / LSR1 Pascal Kretschmer / LSR2 Michael Zettl)

20:00 Uhr Bayreuth Tigers – Heilbronner Falken

(HSR Patrick Gogulla / HSR2 Nicole Hertrich / LSR1 Norbert van der Heyd / LSR2 Stephan Waldner

20:00 Uhr SC Riessersee – ESV Kaufbeuren

(HSR Roland Aumüller / HSR2 Michael Klein / LSR1 Jan Lamberger / LSR2 Andreas Roth)

20:00 Uhr Ravensburg Towerstars – Tölzer Löwen

(HSR Martin Holzer / HSR2 Sascha Westrich / LSR1 Christian Deffner / LSR2 Michael Gazzo)