menu logo Netzathleten

Frankfurt will zurück in die Erfolgsspur

/media/news/660/20180111_fra-esvk_lutz.jpg
Foto: Bernd Lutz | 11.01.2018
35. Spieltag steht vor der Tür

Am Freitag stehen sechs Spiele auf dem Programm. Die Partie zwischen den Dresdner Eislöwen und den Ravensburg Towerstars fand bereits im November statt. Die Sachsen konnten in der Verlängerung die Partie mit 5:4 für sich entscheiden. Beide Temas pausieren nun und greifen am Sonntag in das Spielgeschehen wieder ein.

Die Löwen Frankfurt wollen nach drei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur. Es gilt den ersten Sieg im Jahr 2018 zu holen. Mit Konzentration und positiver Einstellung soll das Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren erfolgreich gestaltet werden. Aber auch die Allgäuer wollen die Punkte mitnehmen. Die Joker stellen derzeit die beste Defensive der Liga. Diese Bilanz soll sicher auch gegen den amtierenden Meister fortgesetzt werden. In den letzten vier Auswärtspartien gab es für den ESVK einen Sieg und drei Niederlagen. Aber bei drei von den vier Partien ging es bis in die Verlängerung. In den beiden bisherigen Aufeinandertreffen in dieser Saison gingen jeweils die Hessen als Sieger hervor. Ob diese Tendenz sich weiter fortsetzt, entscheidet sich am Freitag ab 19:30 Uhr.

Der EC Bad Nauheim empfängt am Freitagabend die Eispiraten Crimmitschau. Dabei bildet die Partie für die Westsachsen den Auftakt für ein hessisches Wochenende. Die Kurstädter konnten bis jetzt beide Begegnungen gegen die Pleißestädter für sich entscheiden. Doch die Westsachsen reisen nach drei Siegen in Folge mit Rückenwind nach Bad Nauheim und wollen den ersten Sieg in dieser Saison gegen den EC holen. Die Hessen konnten beim Derbysieg gegen Kassel ebenfalls Selbstvertrauen tanken und wollen den dritten Heimsieg in Folge holen. Wer am Ende das Eis als Sieger verlässt, zeigt sich am Freitag ab 19:30 Uhr.

EC-Spieler Nicklas Mannes: „Es wird sicher eine ganz andere Partie als zu Beginn der Saison. Die Eispiraten werden 100 Prozent geben – das müssen wir auch und Crimmitschau darf nicht unterschätzt werden, nur weil wir bis jetzt gegen das Team gewonnen haben.“

 

Folgende Spieler sind gesperrt:

Heilbronner Falken:

Brad Ross – ein Spiel automatisch gesperrt

Mark Heatley – noch zwei Spiele Sperre

 

Die Spiele am 12. Januar im Überblick:

19:30 Uhr Bietigheim Steelers – Bayreuth Tigers

(HSR Patrick Gogulla / HSR2 Carsten Lenhart / LSR1 Nikolas Neutzer / LSR2 Andreas Roth)

19:30 Uhr Löwen Frankfurt – ESV Kaufbeuren

(HSR Daniel Kannengießer / HSR2 Sascha Westrich / LSR1 Markus Mosler / LSR2 Frederik van Himbeeck)

19:30 Uhr EC Bad Nauheim – Eispiraten Crimmitschau

(HSR Mischa Apel / HSR2 Fynn-Marek Falten / LSR1 Eugen Berger / LSR2 Jan-Thore Meyer)

19:30 Uhr Kassel Huskies – EHC Freiburg

(HSR Roland Aumüller / HSR2 Christian Oswald / LSR1 Kai Jürgens / LSR2 Dominic Kontny)

19:30 Uhr Lausitzer Füchse – SC Riessersee

(HSR Robert Paule / HSR2 Jakub Smitka / LSR1 Philipp Grabein / LSR2 Artur Votler)

20:00 Uhr Heilbronner Falken – Tölzer Löwen

(HSR Nicole Hertrich / HSR2 Alexander Singer / LSR1 Dominic Fowler / LSR2 Mathias Komorek)