SCHIEDSGERICHT BESTAETIGT NEUANSETZUNG DER PARTIE CRIMMITSCHAU GEGEN BIETIGHEIM
menu logo Netzathleten

Schiedsgericht bestätigt Neuansetzung der Partie Crimmitschau gegen Bietigheim

/media/news/660/default.jpg
Foto: DEL2 | 07.03.2018

Entscheidung bestätigt: In einer mündlichen Verhandlung in Köln hat das Schiedsgericht die Neuansetzung der wenige Tage zuvor abgesagten Partie zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Bietigheim Steelers vom 23. Februar bestätigt. Die detaillierte Schuldfrage für die Absage des Spiels war von Seiten des Schiedsgerichts nicht abschließend zu bewerten und wurde offen gelassen.

Die Eispiraten Crimmitschau GmbH hatten zuvor gegen den Beschluss der Ligagesellschaft geklagt. Bietigheim wurde auf der Anreise nach Crimmitschau von der Polizei gestoppt und wegen vermeintlich nicht vorhandenen Beförderungslizenzen des Busunternehmens an der Weiterfahrt gehindert. Nach Eintreffen von Ersatzbussen hätte ein Spielbeginn erst gegen 23:30 Uhr stattfinden können, so dass sich die beiden betroffenen Clubs gemeinsam mit der Ligagesellschaft auf die Absage des Hauptrundenspiels verständigt hatten.