menu logo Netzathleten

Freiburg und Weißwasser vermelden Vertragsverlängerungen

/media/news/660/20180518_linse-wsw_akcp.jpg
Foto: Achim Keller und City-Press | 18.05.2018
Nikolas Linsenmaier bleibt beim EHC / Marius Schmidt und Eric Hoffmann spielen weiter für die Füchse

Es ist eine der wichtigsten Neuigkeiten, die der Eishockeysommer in Freiburg zu bieten hat: Topscorer Niko Linsenmaier wird eine weitere Saison in seiner Breisgauer Heimat verbringen.

Zwei Eigengewächse an der Spitze der Scorerliste – das kann außer dem EHC Freiburg kein anderer Verein der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga DEL2 vorweisen: Linsenmaier und Chris Billich waren in der vergangenen Saison die erfolgreichsten Punktesammler im Dress mit dem Wolfskopf. Dass sich die beiden gebürtigen Freiburger damit auch für andere Clubs interessant gemacht haben, liegt auf der Hand – zumal Linsenmaier schon 2017 drauf und dran war, sich in der DEL durchzusetzen. Doppeltes Verletzungspech hat damals verhindert, dass er bei den Krefelder Pinguinen reüssierte. Linsenmaier kehrte noch vor Saisonbeginn zu seinem Stammverein an die Ensisheimer Straße zurück.

Dort trug er – wie so oft in den vergangenen Jahren – regelmäßig den goldenen Helm des besten Scorers und war unter anderem im letzten, entscheiden Match der Playdown-Runde gegen Bad Tölz (5:2) ein entscheidender Faktor: Mit zwei Toren und einer Vorlage stellte er die Weichen zum Freiburger Klassenerhalt – und damit auch zu seinem Verbleib an der Dreisam: Dem Vorstand des EHC Freiburg ist es gelungen, den 24-Jährigen für eine weitere Saison an den Verein zu binden. Die DEL2 ist eine attraktive Liga, in der Linsenmaier sein Potenzial voll ausschöpfen und als Leistungsträger Spiele lenken, gestalten und entscheiden kann. Der EHC Freiburg ist sein Heimatclub und – daraus hat er nie einen Hehl gemacht – eine Herzensangelegenheit für den Mittelstürmer. Und so wird Niko Linsenmaier auch in der Spielzeit 2018/19 einer der führenden Köpfe der blau-weiß-roten Equipe sein.

"Wir freuen uns sehr, dass sich Niko ein weiteres Mal für ein Engagement in Freiburg entschieden hat", sagt Vorsitzender Werner Karlin, "uns alles ist klar, dass das keine Selbstverständlichkeit ist: Ein Spieler mit seinen Qualitäten stellt auch für andere Clubs immer eine Option dar. Umso mehr bedeutet es uns, dass Niko auch in der kommenden Saison als Aushängeschild und Integrationsfigur fungieren wird."

Linsenmaier kommentiert seine Vertragsverlängerung so: "Mir bedeutet es sehr viel, dass ich meinem Heimatverein helfen kann, sich weiter in der DEL2 zu etablieren. Ich weiß, was ich am EHC habe – und der EHC weiß, was er an mir hat. Das ist eine perfekte Kombination." 

Weitere Vertragsverlängerungen können die Lausitzer Füchse vermelden

Mit Marius Schmidt und Erik Hoffmann haben zwei Spieler ihre Verträge für ein weiteres Jahr in Weisswasser verlängert.

Schmidt kam in der Saison 2015/16 von den Moskitos Essen aus der Oberliga nach Weisswasser. Er schaffte den Sprung in das Profiteam der Füchse über ein Sichtungscamp und hat sich in den letzten drei Jahren stetig weiter entwickelt. Mittlerweile gehört er zur Stammformation unter Robert Hoffmann und ist ein wichtiger Spieler, gerade in den Specialteams der Füchse geworden. Der 25-jährige Stürmer sammelte in der letzten Saison in 58 Spielen immerhin 24 Punkte, davon neun Tore und 15 Vorlagen.

Hoffmann, das 20-jährige Eigengewächs der Lausitzer Füchse geht in sein drittes Profijahr. Konnte er in seiner ersten Saison noch Erfahrungen in der Oberliga beim EHV Schönheide 09 sammeln, so kam er noch auf 20 Einsätze in der DEL2. In der abgelaufenen Saison bestritt er die komplette Saison im Kader der Profis und kam auch zu vielen Einsätzen, schaffte es aber noch nicht zum Stammspieler. In der kommenden Spielzeit möchte er den endgültigen Durchbruch bei den Lausitzer Füchsen schaffen.

Beide Spieler haben zunächst einen Vertrag für eine Saison.