menu logo Netzathleten

Martin Heider bleibt in Bayreuth

/media/news/660/20180619_mheider_cp.jpg
Foto: City Press | 19.06.2018
Marvin Walz wird ein Tiger

Martin Heider, der noch ein gültiges Arbeitspapier für eine weitere DEL2-Saison besaß, unterschrieb kürzlich einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag, welcher sowohl für die DEL2 als auch für die Oberliga Gültigkeit besitzt.

Nach einem sportlich sehr schwierigen Jahr für die komplette Mannschaft der Tigers kam für den 31-jährigen Defender in der abgelaufenen Saison noch großes Verletzungspech hinzu. Insgesamt 34 Spiele verpasste Heider verletzungsbedingt. Inzwischen gibt es gesundheitlich keinerlei Einschränkungen mehr und der technisch versierte Linksschütze, der sich derzeit in seinem Heimatland auf die neue Saison vorbereitet, wird im August topfit zum Kader stoßen.

2007 erstmals in Deutschland aktiv, kann Heider zwischenzeitlich auf 482 Spiele in Deutschlands zweithöchster Spielklasse zurückblicken und gehört damit zu den erfahrensten Akteuren im Kader der Bayreuther.  Zusätzlich lief er 17 Mal in der DEL auf.

Für die Tigers bestritt Heider 85 Pflichtspieleinsätze in den vergangen beiden Jahren, erzielte dabei sieben Tore und bereitete 13 weitere Treffer vor.

„Unser Kader füllt sich langsam und wir sind darauf bedacht, dass wir einerseits genug Erfahrung im Team haben, aber auch junge und hungrige Spieler, die gewillt sind etwas zu erreichen, verpflichten. Martin mit seiner Vita und seiner Routine kann sicher einer der Eckpfeiler sein. Nach der vergangenen, für ihn sehr schweren Saison greift er neu an und wird uns garantiert helfen. Marvin ist noch ein junger aber für sein Alter schon mit ein wenig Erfahrung ausgestatteter Verteidiger, der uns sehr empfohlen worden ist. Er wird sicher noch lernen, aber diese Zeit geben wir ihm“, so Coach Petri Kujala zu den aktuellen Personalien.

Marvin Walz wechselt nach Bayreuth

Seit seinem sechsten Lebensjahr jagt Marvin Walz dem Puck hinterher – zunächst in seiner Heimat- und Geburtsstadt Mannheim, später und bis zuletzt dann in Hamburg.  Dass aus dem heute 1,90 Meter großen und 88 Kilo schweren Linksschützen, der damals noch als Stürmer auf dem Eis stand, später mal ein Verteidiger werden sollte, war dem Fünfzehnjährigen nicht bewusst, als er bereits seine ersten Einsätze bei den Herren in der Landesliga erhielt. Zunächst ging es von Baden Württemberg in den hohen Norden zu den Hamburg Young Freezers, die damals in der DNL aktiv waren. Nach dem Aus der Organisation wechselte Walz innerhalb der Stadt zu den Crocodiles wo er als 17-Jähriger in der Oberliga Nord debütierte. Hier wurde der gelernte Stürmer auch zum Defender umgeschult und profitierte in diesem Jahr von der geballten Erfahrung eines Christoph Schubert. „Von ´Schubi´ konnte ich im Training einiges lernen, er kann auch sehr gut sein Wissen und seine Erfahrung weitergeben. Außerdem macht es natürlich riesen Spaß mit einem solchen klasse Verteidiger zusammen zu spielen und bayerisch konnte ich dabei auch ein wenige lernen“, blickt Walz mit einem Augenzwinkern zurück auf seine Zeit in Hamburg.

Dem 19-jährigen Defender wird für sein Alter bereits eine gute Übersicht mit einem schnellen und präzisen ersten Pass attestiert. Zudem bringt er, wenn es nötig ist, mit seinem Gardemaß auch die körperliche Komponente ins Spiel und fährt Checks häufig zu Ende.