menu logo

Tölzer Löwen verpflichten den Ungarn Kevin Wehrs

/media/news/660/20180907_kwehrs_cp.jpg
Foto: City-Press | 07.09.2018
Tryout-Vertrag mit Šimon Szathmáry wurde nicht verlängert

Die Tölzer Löwen sind bei der Suche nach dem letzten Kontingent-Puzzlestück fündig geworden. Nun konnte mit Kevin Wehrs ein erfahrener Verteidiger aus der EBEL unter Vertrag genommen werden. Der Tryout-Vertrag mit Šimon Szathmáry wurde nicht verlängert.

Der 30-Jährige spielte in den letzten vier Spielzeiten in der höchsten österreichischen Eishockeyliga.  Für Fehérvár AV19, den Villacher SV und die Innsbrucker Haie absolvierte er in jeder Saison alle Partien und war ein fester Bestandteil der Defensive. „Er hat als Verteidiger auch immer um die 20 Punkte gemacht – das ist eine gute Statistik“, erzählt Markus Berwanger. Der Löwencoach habe sich vielseitig über den Spieler informiert und nur gutes gehört, außerdem sei der Verteidiger in einem guten Eishockeyalter. „Wir wollten natürlich auch vor dem ersten Spieltag diese Kontingentposition besetzen“. Wehrs ist in Plymouth geboren, besitzt neben der amerikanischen aber auch die ungarische Staatsbürgerschaft. Mit der Nationalmannschaft Ungarns nahm er an drei Weltmeisterschaften teil und absolvierte insgesamt 56 Spiele. Der Linksschütze ist ein offensiv denkender Verteidiger, der einen sehr guten ersten Pass spielen kann. Seine Karriere begann Wehrs in den Junioren-Ligen Amerikas, ehe er im Jahr 2011 über Norwegen und Rumänien in die EBEL wechselte. Wehrs wird an diesem Wochenende noch nicht für die Tölzer Löwen auflaufen.