menu logo

DEL2-Saison 2018/2019 – Das Team der Bietigheim Steelers

/media/news/660/20180911_teamsteelers_tr.jpg
Foto: Bietigheim Steelers / Timo Raiser | 11.09.2018
Vom Jäger zum Gejagten

Rekord-Finalist wird zum Gejagten: Nachdem die Steelers sich zwei Jahre in Folge im Finale geschlagen geben mussten, konnte Bietigheim in der vergangenen Saison wieder einen Meistertitel bejubeln und aus dem Jäger ist nun der Gejagte geworden. Die letzte Saison war die Krönung für die Mannen aus dem Ellental und den langjährigen Trainer Kevin Gaudet. Der kanadische Head Coach leitet nun die Geschicke des DEL-Clubs aus Nürnberg. Die Ice Tigers sind zudem der Kooperationspartner der Steelers und haben einige Spieler mit einer Förderlizenz für die Steelers ausgestattet.

Der neue Chef hinter der Bande ist Hugo Boisvert. „Als Spieler war ich oft Kapitän und in den letzten drei Jahren Assistenztrainer. Somit ist die Rolle als Cheftrainer für mich neu. Ich freue mich sehr auf meinen neuen Job. Ich möchte mich weiterentwickeln und mit der Mannschaft gemeinsam Erfolg haben“, so der Deutsch-kanadier zu seiner ersten Amtszeit als Head Coach. Dabei verfolgt er eine bestimmte Spielphilosophie. „Jedes Jahr wird der Eishockeysport schneller und schneller. Wir müssen einen Weg finden, uns der Schnelligkeit anzupassen. Das heißt zum Beispiel, dass die Wechsel zügig stattfinden müssen. Zudem wollen wir ein gutes Forechecking betreiben und beim Spielaufbau schnell aus der neutralen Zone herauskommen“, erklärt Boisvert und ergänzt: „Jeder Spieler hat verschiedene Stärken, die er für die Mannschaft auf das Eis bringen kann. Um Erfolg zu haben muss jeder Eishockey-Profi seinen Job machen, seine Rolle erfüllen. Und das ist mein Job als Trainer, dies bei jedem Spieler herauszuholen.“ Dabei gilt es die Spieler individuell zu verbessern.

Im Tor können die Steelers weiterhin auf das bewährte Goalie-Gespann Sinisa Martinovic und Ilya Sharipov zählen. Zudem wurde Roman Steiger, vom Kooperationspartner aus Sonthofen, mit einer Förderlizenz ausgestattet und komplettiert die Torhüter-Positionen.

In der Abwehr gilt es einige neue Gesichter zu integrieren und die Lücken von den etablierten Verteidigern Adam Borzecki und Dominic Auger zu füllen. Dabei bleibt Borzecki dem Verein weiterhin treu und trainiert den Bietigheimer Nachwuchs. Mit Nikolai Goc wurde schnell Ersatz gefunden. Der erfahrene Abwehrspieler hat über 580 Spiele in der DEL bestritten und war zudem Verteidiger in der deutschen Nationalmannschaft. Verstärkt werden die Abwehrreihen zudem mit US-Amerikaner Willie Corrin. Max Prommersberger, Bastian Steingroß und Benjamin Hüfner verteidigen weiterhin für die Steelers. Ergänzt wird die Defensive mit dem Nürnberger Förderlizenzspieler Pascal Grosse sowie den spielberechtigten Sonthofnern Manuel Malzer und Sean Morgen.

In der Offensive bleiben den Steelers mit Rene Schoofs, Max Lukes, Marcus Sommerfeld, Benjamin Zientek, Matt McKnight, Shawn Weller, Frederik Cabana, Norman Hauner, Alexander Preibsch und Tyler McNeely gleich zehn Stürmer aus dem letzten Jahr erhalten. Bei den eingespielten Offensiv-Reihen müssen lediglich Fabjon Kuqi, Dennis Swinnen sowie Yannick Wenzel integriert werden. Die beiden letztgenannten Spieler sind in der DEL2 keine Unbekannten: Wenzel spielte bereits für Rosenheim in der Liga und Swinnen zeigte seine Torqualitäten drei Jahre in Weißwasser, bevor er in die DEL wechselte. Zudem sind mit Eugen Alanov und Maximilian Kislinger zwei weitere Förderlizenzspieler aus Nürnberg für die Steelers spielberechtigt. Stürmer Cabana blickt dem Start in die neue Saison mit Vorfreude entgegen: „Wir freuen uns schon sehr auf den Saison-Start. In der Kabine haben wir einige neue Gesichter und auch einen neuen Cheftrainer. Das bringt alles frisches Blut in die Mannschaft. Der Kern der Mannschaft konnte gehalten werden und das ist gut. Wir wollen eine gute Saison spielen und gemeinsam mit dem Team Erfolg haben. Das ganz große Ziel ist sicherlich die Titelverteidigung.“

Kader (Stand: 10. September 2018)

Torhüter: Sinisa Martinovic, Ilya Sharipov, Roman Steiger (FL)

Verteidiger: Max Prommersberger, Bastian Steingroß, Benjamin Hüfner, Nikolai Goc, Willie Corrin, Pascal Grosse (FL), Sean Morgan (FL), Manuel Malzer (FL)

Stürmer: Rene Schoofs, Max Lukes, Marcus Sommerfeld, Benjamin Zientek, Matt McKnight, Shawn Weller, Frederik Cabana, Fabian Voit (FL), Norman Hauner, Alexander Preibsch, Tyler McNeely, Dennis Swinnen, Fabjon Kuqi, Yannick Wenzel, Eugen Alanov (FL), Maximilian Kislinger (FL)

Trainer: Hugo Boisvert

Abgänge: Adam Borzecki (Karriereende/ Nachwuchstrainer in Bietigheim), Dominic Auger (EHC Königsbrunn), Rob Brown (EC Peiting), Kodi Schwarz (Huntsville Havoc), Fabian Dolezel (Ziel unbekannt), Justin Kelly (Deggendorfer SC), Andrew McPherson (Karriereende/Co-Trainer Fischtown Pinguins), Leon Müller (SC Riessersee), Kevin Gaudet (Nürnberg Ice Tigers)

Testspiele im Überblick:

17.08.2018 HC Pustertal – Bietigheim Steelers 0:5

19.08.2018 HC TWK Innsbruck - Bietigheim Steelers 6:2

24.08.2018 Tilburg Trappers - Bietigheim Steelers 4:7

26.08.2018 Dornbirner EC - Bietigheim Steelers 5:3

31.08.2018 Hannover Indians - Bietigheim Steelers 2:4

07.09.2018 Bietigheim Steelers – Tilburg Trappers 5:0

09.09.2018 EHC Olten - Bietigheim Steelers 1:2