menu logo

Spielintensiver Start in den Oktober

/media/news/660/20181001_esv-ecn_lahr.jpg
Foto: Benjamin Lahr | 01.10.2018
Ein Nachholspiel und drei vorgezogene Partien finden am Dienstag und Mittwoch statt

EC Bad Nauheim – ESV Kaufbeuren

Am Abend vor dem Nationalfeiertag empfängt der EC Bad Nauheim den ESV Kaufbeuren. In der vergangenen Saison war der Heimvorteil von Bedeutung. In den vier Begegnungen siegte stets die Heimmannschaft. Auch in dieser Spielzeit trafen beide Clubs schon aufeinander und der ESVK holte einen klaren 7:3-Heimsieg. Doch mit den eigenen Fans im Rücken wollen nun die Kurstädter den nächsten Erfolg bejubeln. Für beide Clubs gab es am Sonntag einen knappen Sieg. Den Jokern gelang ein 1:0-Erfolg gegen Freiburg und die Roten Teufel haben einen Penalty-Krimi gegen Bad Tölz gewonnen. Welches Team die nächsten Punkte holen kann, zeigt sich am Dienstag ab 19:30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion.

Löwen Frankfurt – Tölzer Löwen

Binnen weniger Tagen bestreiten die Frankfurter mehrere Spiele vor heimischer Kulisse. Den Auftakt bildete das Sonntagsspiel gegen Heilbronn. Nach der Niederlage am Freitag in Freiburg gaben die Hessen mit einem Sieg die passende Antwort. An den Erfolg wollen die Mainstädter weiter anknüpfen. Zum Löwen-Duell reist Bad Tölz nach Frankfurt. Die Buam mussten sich am Wochenende jeweils in der Nachspielzeit geschlagen geben. Erst gegen die Falken in der Verlängerung und am Sonntag gegen Bad Nauheim nach Penaltyschießen. Beide Mannschaften wollen weiter punkten, welchem Club es gelingt, entscheidet sich am Mittwoch ab 16:00 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.

Bietigheim Steelers – Lausitzer Füchse

Ein Wochenende zum Vergessen erlebte der amtierende Meister. Nach insgesamt drei Niederlagen in Folge wollen die Steelers zurück in die Erfolgsspur. Binnen weniger Tage trafen die Schwaben bereits auf zwei sächsische Teams und mussten sich beiden geschlagen geben. Ins Ellental reisen nun die noch ungeschlagenen Lausitzer Füchse. Weißwasser kommt mit reichlich Rückenwind und als Tabellenführer nach Bietigheim. Ein großer Halt für die Sachsen ist dabei ihr Schlussmann Olafr Schmidt. Ob die Füchse weiter ungeschlagen bleiben oder die Steelers auf die Siegesstraße zurückkehren, zeigt sich am Mittwoch ab 17:00 Uhr in der EgeTrans Arena.

EC Kassel Huskies – Ravensburg Towerstars

Die Partie vom zweiten Spieltag kann am Feiertag nachgeholt werden. Dabei empfängt Kassel Ravensburg. Mit einem Sieg der Towerstars können die Puzzlestädter die Tabellenspitze erklimmen, im Fall das Weißwasser am Mittwoch maximal zwei Punkte holt. Die Bilanz der Ravensburger: Fünf Spiele – fünf Siege – 15 Punkte – noch ungeschlagen. Auch die Huskies sind gut in die Saison gestartet und verbuchen vier Siege auf ihrem Konto. Zuletzt holte der EC einen deutlichen 8:3-Erfolg gegen den amtierenden Meister. Beide Mannschaften können mist reichlich Selbstvertrauen in die Partie gehen. Spannung ist demnach vorprogrammiert. Welches Team das Duell für sich entscheidet, zeigt sich am Mittwoch ab 17:00 Uhr in der Eissporthalle Kassel.

Die Spiele im Überblick:

 

Dienstag, 02. Oktober

19:30 Uhr EC Bad Nauheim – ESV Kaufbeuren

(HSR Marcus Brill / HSR2 Sascha Westrich / LSR1 Jan Lamberger / LSR2 Andreas Roth)

 

Mittwoch, 03. Oktober

16:00 Uhr Löwen Frankfurt – Tölzer Löwen

(HSR Michael Klein / HSR2 Carsten Lenhart / LSR1 John-Darren Laudan / LSR2 Jan-Thore Meyer)

17:00 Uhr Bietigheim Steelers – Lausitzer Füchse

(HSR Florian Fauerbach / HSR2 Marc André Naust / LSR1 Christian Deffner / LSR2 Michael Zettl)

17:00 EC Kassel Huskies – Ravensburg Towerstars

(HSR Nicole Hertrich / HSR2 Göran Noeller / LSR1 Jonas Dietrich / LSR2 Lukas Stöber)