menu logo

Es geht Schlag auf Schlag weiter

/media/news/660/20181004_jubelfra_lutz.jpg
Foto: Bernd Lutz | 04.10.2018
Derbys und Duelle mit Tabellennachbarn versprechen Emotionen und Spannung pur

Dresdner Eislöwen – Eispiraten Crimmitschau

Ein Rivalen-Duell folgt dem nächsten: Gastierten am Sonntag die Eislöwen in Weißwasser geht es gleich mit dem nächsten Derby weiter und Dresden empfängt die Eispiraten Crimmitschau. Dabei trifft Jordan Knackstedt auf seine ehemalige Mannschaft. Beide Clubs wollen den nächsten Sieg holen – nur einem Team wird es gelingen. Wer das sein wird, entscheidet sich am Freitag ab 19:30 Uhr in der EnergieVerbund Arena.

Jordan Knackstedt zum anstehenden Derby: „Wir sind nicht gut gestartet, aber man merkt jeden Tag, dass unsere Abstimmung immer besser wird. Es sind manchmal Kleinigkeiten, die entscheiden, um vielleicht die passende Lücke zu finden oder den Laufweg zu verbessern. Und genau die müssen mit intensivem Training und viel Fleiß in Fleisch und Blut übergehen. Derbys sind immer eine geile Sache. Natürlich ist es etwas Besonderes, wenn man zudem auf das Team trifft, für das man im letzten Jahr gespielt hat. Ich habe noch zu einigen Jungs Kontakt, aber weniger auf den Sport bezogen. Im Duell ruhen die Freundschaften dann so oder so. Wir wollen unseren Dresdner Fans einen Erfolg schenken.“

Löwen Frankfurt – EC Bad Nauheim

Die Löwen Frankfurt empfangen den hessischen Rivalen aus Bad Nauheim. Zu Hause die die Frankfurter noch ungeschlagen – und ihre Heimstärke wollen die Löwen auch gegen die Kurstädter unter Beweis stellen. Für beide Clubs ist es eine spielintensive Woche. Wobei der EC am Dienstag seine Begegnung verloren hat und die Mainstädter am Mittwoch ihre Partie gewinnen konnten. Die Frankfurter wollen mit einem dritten Sieg in Folge eine neue Serie starten. Ob dies gelingt, zeigt sich am Freitag ab 19:30 Uhr in der Eissporthalle Frankfurt.

Deggendorfer SC – Bayreuth Tigers

Das Bayern-Duell ist auch ein Vergleich zwischen den beiden Tabellenletzten. Ein Punkt trennt die beiden Clubs aus Deggendorf und Bayreuth. Die Rote Laterne besitzen derweil die Tigers – und genau das wollen die Wagnerstädter ändern. Selbst reden die Franken von einem richtungsweisenden Wochenende. Nach sechs Spieltagen holten die Bayreuther erst einen Punkt. „Gute Szenen oder Phasen folgten bisher auch immer teilweise krasse Fehler oder schwache Momente, die die wichtige Stabilität viel zu schnell ins Wanken bringen und uns am Ende dann auch die Punkte kosten. Das müssen wir dringend abstellen“, so Tigers-Cheftrainer Petri Kujala. Der Gegner der Wagnerstädter kommt mit mehr Selbstvertrauen in den Tigerkäfig. Der DSC konnte am Sonntag den ersten Sieg einfahren und das Team von Coach John Sicinski brennt auf mehr. Welche Mannschaft die wichtigen Punkte holen kann, entscheidet sich am Freitag ab 20:00 Uhr im Kunsteisstadion Bayreuth.

 

Die Spiele am 05. Oktober im Überblick:

19:30 Uhr Löwen Frankfurt – EC Bad Nauheim

(HSR Lukas Kohlmüller / HSR2 Sascha Westrich / LSR1 Dominik Pfeifer / LSR2 Dominic Six)

19:30 Uhr ESV Kaufbeuren - Lausitzer Füchse

(HSR Patrick Altmann / HSR2 Cori Müns / LSR1 Michael Sauer / LSR2 Thomas Weger)

19:30 Uhr EC Kassel Huskies – EHC Freiburg

(HSR Mischa Apel / HSR2 Fynn-Marek Falten / LSR1 Jonas Dietrich / LSR2 Hendrik Pernt)

19:30 Dresdner Eislöwen – Eispiraten Crimmitschau

(HSR Sven Fischer / HSR2 Carsten Lenhart / LSR1 Maik Preiß / LSR2 Martin Schewe)

20:00 Uhr Ravensburg Towerstars – Heilbronner Falken

(HSR Martin Holzer / HSR2 Alexander Singer / LSR1 Christian Höck / LSR2 Michael Zettl)

20:00 Uhr Bietigheim Steelers – Tölzer Löwen

(HSR Bastian Haupt / HSR2 Dominic Erdle / LSR1 Thomas Haas / LSR2 Peter Wagner)

20:00 Uhr Deggendorfer SC – Bayreuth Tigers

(HSR Göran Noeller / HSR2 Robert Paule / LSR1 Thomas Kalnik / LSR2 Tino Thönelt)