menu logo

Derby-Spannung am Dienstagabend

/media/news/660/20181203_derby_heide.jpg
Foto: Thomas Heide | 03.12.2018
Vorgezogene Partie vom 44. Spieltag findet am Dienstagabend statt

„Besondere Vorzeichen für ein ohnehin besonderes Spiel“ – so lautet die Aussage von Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton vor dem anstehenden Derby. Erst 18 Tage ist es her, dass die Dresdner Eislöwen die Lausitzer Füchse empfangen haben. Aufgrund der vorgezogenen Partie vom 44. Spieltag treffen beide sächsischen Rivalen bereits jetzt aufeinander. In der laufenden Saison ging das Team aus Weißwasser in einem Derby stets als Sieger vom Eis. Zuletzt holten die Lausitzer drei Siege in Folge und diese Serie wollen die Füchse weiter ausbauen. Sollten die Mannen von Cheftrainer Corey Neilson das Derby gewinnen, würden sie zwischenzeitlich auf den zweiten Tabellenrang klettern. Doch auch die Dresdner konnten Selbstvertrauen sammeln. Die Blau-Weißen haben nach langer Zeit wieder ein Sechs-Punkte-Wochenende bejubelt. Für die Elbestädter gilt es, den Anschluss an einem Pre-Playoff herzustellen – der Abstand beträgt derweil vier Punkte. Ob Dresden den ersten Derbysieg feiern kann oder Weißwasser in einem sächsischen Prestige-Duell weiter ungeschlagen bleibt, entscheidet sich am Dienstag ab 19:30 Uhr in der EnergieVerbund Arena.

Eislöwen-Stürmer Steven Rupprich: „Spiele gegen Weißwasser sind immer etwas Besonderes – dazu noch vor dem heimischen Publikum. Wir haben uns mit dem Sechs-Punkte-Wochenende eine gute Basis verschafft und Selbstvertrauen getankt, um gegen die Füchse alles zu geben.“

HSR Göran Noeller / HSR2 Volker Westhaus / LSR1 Danilo Gerth / LSR2 Lukas Stöber