menu logo

Heimstärkstes Team trifft auf Tabellenführer

/media/news/660/20190209_derby_chuc.jpg
Foto: Chuc-Fotografie | 09.02.2019
Heißer Kampf um die Pre-Playoff-Plätze

Nach einem spannenden Freitag geht es am Sonntag weiter und insgesamt stehen sechs Partien auf dem Programm. Das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und den Bietigheim Steelers findet am kommenden Dienstag statt.

Ein packendes Derby wird in Hessen erwartet, wenn der EC Bad Nauheim die Löwen Frankfurt empfängt. Die Mainstädter konnten zuletzt vier Siege in Folge bejubeln. Für die Kurstädter gab es am Freitag, nach einer Siegesserie von vier Partien, eine Niederlage in der Verlängerung. Beide Clubs trennen derweil fünf Punkte. Im hessischen Prestige-Duell wollen beide Mannschaften den nächsten Derbysieg holen. In den bisherigen drei Saison-Begegnungen ging das Spiel stets mit 4:3 aus und immer holte sich das Gast-Team den Sieg.  Bad Nauheim ist derzeit das stärkste Heimteam und konnte bereits elf Siege in Folge feiern. Vor ausverkaufter Kulisse soll der zwölfte Erfolg perfekt gemacht werden. Ob dies gelingt oder Frankfurt weitere wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze holt, entscheidet sich am Sonntag ab 18:30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion.

Auch in Sachsen steht ein weiteres Derby an: Die Eispiraten Crimmitschau treffen auf die Dresdner Eislöwen. Beide Clubs kämpfen um den Einzug in die Pre-Playoffs. In dem engen Tabellenmittelfeld geht es heiß her. Von Platz sieben bis Rang elf sind es nur fünf Punkte Unterschied. Dresden, derzeit Neunter, steht einen Zähler vor den Crimmitschauern. Umso wichtiger ist der Sieg in diesem Derby. Die Westsachsen konnten in der laufenden Spielzeit bereits zwei Siege gegen die Elbestädter holen – die Eislöwen entschieden das letzte Duell für sich. Welche Mannschaft am Sonntag erneut jubeln kann, zeigt sich ab 17:00 Uhr im Sahnpark.

Je eine Niederlage gab es am Freitagabend für Weißwasser und Kaufbeuren. Nun treffen beide Kontrahenten aufeinander. Für den ESVK ist es der Auftakt für die sächsische Woche, denn in den folgenden Spielen treffen die Joker auf die beiden anderen Clubs aus Sachsen – und der Auftakt soll erfolgreich gestaltet werden. Die Joker rangieren derweil auf dem fünften Platz. Im Kampf um das Playoff-Heimrecht geht es eng zu. Die Füchse sind Dritter und beide Clubs trennen lediglich zwei Punkte. In den bisherigen Saison-Duellen konnte immer die Auswärtsmannschaft gewinnen. Ob sich dies weiter fortsetzt oder die Lausitzer den Sieg holen, entscheidet sich am Sonntag ab 17:00 Uhr im Fuchsbau.

Die Spiele am 10. Februar im Überblick:

17:00 Uhr Eispiraten Crimmitschau - Dresdner Eislöwen

(HSR Florian Fauerbach / HSR2 Carsten Lenhart / LSR1 Maik Preiß/ LSR2 Lukas Stöber)

17:00 Lausitzer Füchse - ESV Kaufbeuren

(HSR Mischa Apel / HSR2 Fynn-Marek Falten / LSR1 John-Darren Laudan / LSR2 Julian Laudan)

18:30 Uhr EHC Freiburg – EC Kassel Huskies

(HSR Ruben Kapzan / HSR2 Stefan Vogl / LSR1 Dominic Pfeifer/ LSR2 Norbert van der Heyd)

18:30 Uhr Heilbronner Falken – Ravensburg Towerstars

(HSR Daniel Kannengießer / HSR2 Alexander Singer / LSR1 Jan Lamberger / LSR2 Alexander Zislin)

18:30 Uhr EC Bad Nauheim – Löwen Frankfurt

(HSR Patrick Gogulla / HSR2 Jens Steinecke / LSR1 Dominic Borger / LSR2 Frederik van Himbeeck)

18:30 Uhr Bayreuth Tigers – Deggendorfer SC

(HSR Bastian Haupt / HSR2 Robert Paule / LSR1 David Rudolph / LSR2 Stefan Schusser)