menu logo

Fünf Sterne für den DEL2-Standort Dresden

/media/news/660/20170331_ddjuniors_dresdner.jpg
Foto: Dresdner Eislöwen | 10.04.2019
Zwölf Vereine erhalten „Fünf Sterne“-Auszeichnung für ihre Nachwuchsarbeit

In der Saison 2018/19 haben zwölf Vereine alle Kriterien des gemeinsamen „Fünf Sterne Nachwuchsprogramms“ des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB), der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL2) erfüllt. An der Zertifizierung nahmen alle 52 Vereine der drei höchsten deutschen Spielklassen teil. Dazu kommen mit EV Füssen, Landsberg, MERC Mannheim, Chemnitz, HSV Hamburg fünf weitere Nachwuchsvereine des DEB.

Aus der DEL erhielten neun Clubs die „Fünf Sterne“-Auszeichnung. Die Düsseldorfer EG hat den Sprung unter die besten Clubs geschafft und ergänzt das Feld der Bestbenoteten: Eisbären Berlin, Krefeld Pinguine, Iserlohn Roosters, Kölner Haie, Adler Mannheim, Schwenninger Wild Wings, Augsburger Panther und ERC Ingolstadt. Hinzu kommen mit den Dresdner Eislöwen ein Verein aus der DEL2 sowie zwei Clubs aus der Oberliga Süd – namentlich der EV Landshut und der EV Regensburg.

An den DEL2-Standorten sticht, in Bezug auf das Sternekonzept, die Nachwuchsarbeit vom Eissportclub Dresden e.V. heraus. In allen Kategorien konnte der DEB in der sächsischen Landeshauptstadt sehr gute Bedingungen feststellen. Auch die Standorte Bad Tölz, Bietigheim, Crimmitschau und Kaufbeuren erreichen mit insgesamt 4 Sternen einen sehr guten Wert bezüglich der Anforderungen an eine ganzheitliche Nachwuchsarbeit.

DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: „Ich kann für alle DEL2-Standorte einen positiven Aufwärtstrend im Nachwuchsbereich bescheinigen. Der Dank geht dabei an die Stammvereine die, unterstützt von den Spielbetriebsgesellschaften, den Motor der Nachwuchsarbeit bilden. Neben den von Ernst Höfner auch weiterhin geforderten Anstrengungen bedarf es zukünftig vor allem noch mehr Eiszeiten für die Nachwuchsteams bis hin zu zusätzlichen Eis- oder Trainingsflächen in Deutschland. Nur so wird sich der positive Zuwachs im Kinderbereich auch in der Qualität des Trainingsbetriebes widerspiegeln."

Im Rahmen des Programms wird die Nachwuchsarbeit der Clubs und Vereine auf Basis eines umfangreichen Anforderungskatalogs bewertet. Kriterien sind unter anderem die vorhandenen Eiszeiten für Nachwuchsspieler und deren Vorort-Betreuung durch qualifizierte, hauptamtliche Trainer. Das gesamte Programm ist ein zentrales Element im DEB-Sportkonzept POWERPLAY26.

Ernst Höfner, DEB Cheftrainer Vereinsbetreuung & Talentbetreuung: „In dieser Saison haben wir die Anzahl der Kinder in unseren Vereinen in ganz Eishockey-Deutschland abermals erhöhen können. Neben der ständig wachsenden Zahl Aktiver haben wir auch in der langfristigen sportlichen Entwicklung der Nachwuchsspieler einen großen Schritt gemacht. Die Investitionen aller Beteiligten sorgen hier für erste Ergebnisse. Sehr erfreulich ist ebenso die konstante Zahl an Clubs, die sich die Bestnote verdienen. In den nächsten Jahren müssen wir die Bemühungen nun noch weiter intensivieren und uns in allen Bereichen permanent verbessern. Mehr Eiszeit, mehr Trainer und besser ausgebildete Sportlerinnen und Sportler – das ist unser Ziel.“

Die „Fünf Sterne Clubs“ im Überblick:

Eisbären Berlin (DEL)
Krefeld Pinguine (DEL)
Iserlohn Roosters (DEL)
Kölner Haie (DEL)
Adler Mannheim (DEL)
Schwenninger Wild Wings (DEL)
Augsburger Panther (DEL)
ERC Ingolstadt (DEL)
Düsseldorfer EG (DEL)
Dresdner Eislöwen (DEL2)
EV Landshut (OL Süd)
EV Regensburg (OL Süd)