menu logo

Gerald Kuhn bleibt bei den Huskies

/media/news/660/20190430_kuhn_hajo.jpg
Foto: Hans-Joachim Thienemann | 30.04.2019
Goalie entschied sich gegen einen Wechsel in die DEL und spielt weiter für Kassel

Nächste Vertragsverlängerung bei den Kassel Huskies: Torhüter Gerald Vale, kurz Jerry, Kuhn bleibt ein Husky. Der 33-Jährige hat sich gegen einen Wechsel in die DEL entschieden und bleibt somit ein weiteres Jahr in Kassel. Zusammen mit Leon Hungerecker wird er in der kommenden Saison das Duo zwischen den Pfosten bei den Schlittenhunden bilden.

Mitte Februar diesen Jahres kam Kuhn vom Erstligisten Wolfsburg nach Nordhessen. Im Tausch gegen den ehemaligen  Kasseler Goalie Marcel Melichercik wechselte er an die Fulda. In insgesamt neun Spielen für die Mannschaft von Tim Kehler konnte der Deutsch-Amerikaner stets überzeugen. Dies belegen auch seine Fangquote von fast 94 Prozent und der Gegentorschnitt von rund 2,4. In kürzester Zeit avancierte der Linksfänger zum Publikumsliebling bei den blau-weißen Anhängern. Durch spektakuläre Paraden, wie der am letzten Hauptrundenspieltag gegen die Lausitzer Füchse, wo Kuhn Sekunden vor der Schlusssirene auf dem Eis liegend den Puck mit der Kufe seines Schlittschuhs stoppte, spielte er sich in die Herzen der Kasseler Fans.

Die Kassel Huskies sind Kuhns vierte Station in Deutschland nach den Krefeld Pinguinen, den Fischtown Pinguins Bremerhaven und den Grizzlys Wolfsburg. Seit der Saison 2012/13 spielt der 1,80 Meter große Torhüter in Europa. Über Ljubljana, Krefeld und den HC Pustertal führte sein Weg nach Bremerhaven. Aufgrund der starken Leistungen über zwei Spielzeiten an der Nordsee, wurden größere Vereine auf ihn aufmerksam. Es folgte der Wechsel zu den Grizzlys Wolfsburg. Da er aber dort in der kommenden Saison keinen neuen Vertrag erhalten hätte, wechselte er auf eigenen Wunsch hin im Februar zu den Schlittenhunden.

Huskies-Trainer Tim Kehler: „Wir freuen uns sehr, dass Jerry Kuhn auch in der kommenden Saison bei uns im Tor stehen wird. Jerry bringt sehr viel Erfahrung als Torhüter auf professionellem Level mit. Zusammen mit Leon Hungerecker werden wir in der neuen Spielzeit ein starkes Torhüter-Duo haben. Jerry zeigte während seiner kurzen Zeit mit den Huskies überragende Leistungen. Neben seinen glänzenden Auftritten auf dem Eis, hat er sich auch als Führungsspieler bewiesen. Seine Präsenz und Qualitäten als Mentor werden uns auch bei der Entwicklung junger Spieler helfen.“