menu logo

Freiburg und Landshut vermelden Neuzugänge

/media/news/660/20190515_frbevl_cp.jpg
Foto: City-Press und Alwin Zwibel | 15.05.2019
Ben Meisner hütet das EHC-Tor / EVL verpflichtet Tadas Kumeliauskas

Der EHC Freiburg präsentiert mit Ben Meisner die neue Nummer Eins auf der Torhüterposition für die Spielzeit 2019/2020.
 
Der 28-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten Tölzer Löwen in den Breisgau. Der in Kanada geborene Meisner verfügt über einen deutschen Pass und stand für die Augsburger Panther zwischen 2015 und 2018  in der DEL 56 Mal im Tor. 
 
„Wir freuen uns, dass sich Ben Meisner für die neue Philosophie in Freiburg und gegen die Angebote anderer DEL2 Mannschaften entschieden hat“, so der Sportliche Leiter des EHC Freiburg, Daniel Heinrizi, zur Verpflichtung des Torhüters. 
 
Wozu Meisner sportlich in der Lage ist, haben die südbadischen Kufencracks in der ersten Playdown-Runde der abgelaufenen Saison im Duell gegen Bad Tölz am eigenen Leib zu spüren bekommen. Der 1,80 Meter große Goalie war ein enorm starker Rückhalt für sein Team und letztlich der Garant für das Weiterkommen der Oberbayern.
 
Auch der neue Cheftrainer der Wölfe, Peter Russell, ist von Meisners Qualitäten überzeugt: „Ich bin erfreut, dass wir Ben von einem Engagement bei uns überzeugen konnten. Wir wissen, dass wir einen exzellenten Torhüter bekommen, um den wir ein solides Gerüst aufbauen werden.“
 
Ben Meisner: „Ich bin davon überzeugt, dass der EHC Freiburg für meine persönliche Weiterentwicklung die beste Option darstellt. Die Verantwortlichen glauben an mich und unterstützen mich. Der Verein ist dabei, wesentliche Veränderungen in den wichtigen Bereichen vorzunehmen. Das Team wird mit einem komplett neuen Gesicht in die kommende Spielzeit gehen. In Freiburg werde ich zudem die Chance haben, viel zu spielen. Wenn dir ein Verein ein solches Gesamtpaket bieten kann, fällt die Entscheidung nicht schwer.“
 
Neben den Vertragsverlängerungen von Kapitän Philip Rießle (31), Jozef Balej (37), Jannik Herm (28), Nikolas Linsenmaier (25) und Marc Wittfoth (30) ist Meisner (28) der erste Neuzugang in den Reihen der Wölfe für die kommende Saison.
 
Tadas Kumeliauskas spielt für Landshut

Der EV Landshut hat die erste Kontingentstelle für die kommenden Spielzeit besetzt und den litauischen Nationalspieler Tadas Kumeliauskas verpflichtet. Der 28-jährige Stürmer wechselt vom Oberligisten ECDC Memmingen Indians zum EVL und hat in Landshut einen Einjahresvertrag unterschrieben. Nach seinem extrem erfolgreichen Gastspiel im Allgäu, ging Kumeliauskas zuletzt bei der Eishockey-Weltmeisterschaft für Litauen aufs Eis. Sein absolutes Markenzeichen ist sein knallharter Schuss mit dem er nun die Landshuter Gegner das Fürchten lehren will.

Zwar musste die Litauer aus der Division 1 A absteigen, Kameliauskas wusste bei seinen Einsätzen aber voll zu überzeugen. Gleiches gilt für sein Gastspiel beim ECDC Memmingen Indians. Der Stürmer wechselte erst zur Meisterrunde der vergangenen Saison zu den Indianern und ging in der Folge als einer der Häuptlinge voran. In nur 17 Spielen kam Kumeliauskas auf 26 Punkte und erzielte insgesamt 18 Tore.

„Tadas hat uns von Beginn an beeindruckt. Er hat bereits in Dresden Erfahrungen in der DEL2 gesammelt und ist ganz sicher eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft. Tadas passt auch charakterlich perfekt in die Mannschaft, bringt alle körperlichen Voraussetzungen mit und verfügt über einen sensationellen Schuss“, weiß EVL Spielbetrieb-GmbH Geschäftsführer Ralf Hantschke zu berichten.

Zwischen November 2017 und April 2018 hinterließ Kumeliauskas auch in Dresden einen bleibenden Eindruck. Bei den Eislöwen gelangen dem 1,90 Meter großen Litauer in 32 Spielen 23 Punkte (10 Tore, 13 Assists).  Jetzt will Kumeliauskas, der zudem drei Jahre in Finnland aufs Eis ging, auch in Landshut an diese Erfolge anknüpfen.