Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

DEL2-Saison 2019/2020 – Das Team der Tölzer Löwen

/media/news/660/20190905_toelz_wolfgang_kronwitter.jpg
Foto: Wolfgang Kronwitter | 05.09.2019

Philipp Schlager: „Wir möchten auf jeden Fall die Playoffs erreichen – das ist das Ziel.“

Nach größerem Umbruch sollen die Playoffs erreicht werden: Die Tölzer Löwen mussten in der vergangenen Spielzeit erneut in den Playdowns antreten. Das Ziel, dies zu verhindern, wurde demnach nicht erfüllt. In der Abstiegsrunde konnten die Buam dann in der ersten Runde den Ligaverbleib bejubeln.

In den letzten Monaten tat sich in Bad Tölz einiges: So gehen die Bayern, wie bereits in der Vor-Saison, mit einem neuen Trainer in die kommende Spielzeit. Und dieser ist kein Unbekannter. Kevin Gaudet, langjähriger Coach und Meistertrainer der Bietigheim, leitet nun die Geschicke hinter der Bande. Für die Fitness ist seine Frau Robin Niderost zuständig. „ Ich kenne aus meiner neuen Mannschaft bisher nur drei Spieler gut. Trotzdem ist das Ziel, die Playoffs zu erreichen. In den letzten zwei Jahren war Bad Tölz ein Abstiegskandidat, es wurde mit vereinten Kräften geschafft, in der Liga zu bleiben. Aber die DEL2 ist einfach zu gut um zu sagen: Wir möchten mehr, als nur die Playoff-Teilnahme. Im November kenne ich meine Mannschaft – dann kann ich die Frage nach dem Saisonziel genauer beantworten. Wir wollen in die Playoffs, danach kann alles passieren“, erklärt der neue Chef hinter der Bande.

Aber auch innerhalb der Mannschaft gab es viele Veränderungen. Insgesamt sind acht Spieler aus dem letztjährigen Kader geblieben – zwölf Neue sind gekommen. Zudem befindet sich mit Jan Bednar ein Tryout-Spieler in Bad Tölz.  Der Verteidiger wurde unter Vertrag genommen, da bereits in der Vorbereitungsphase das Verletzungspech zugeschlagen hat.

Im Tor setzen die Löwen auf die Dienste von Andreas Mechel und Steelers-Neuzugang Sinisa „Silo“ Martinovic. Beide Goalies kennen sich bereits aus Bietigheim. Für Sinisa gibt es mit seinem Bruder Sasa ein sehr vertrautes Gesicht im Team. Der Verteidiger wechselte aus der DEL zu den Bayern. Den Brüdern war es ein großes Anliegen, gemeinsam in einem Team zu spielen. Mit Markus Eberhardt steht ein bekannter DEL2-Spieler im Kader der Tölzer, jedoch muss er derzeit verletzungsbedingt pausieren. Der ehemalige AHL-Verteidiger Matt MacKenzie besetzt eine Kontingentstelle bei den Buam. Alle weiteren Stellen sind in der Offensive vergeben und ebenfalls Neuzugänge. Max French verstärkt die Offensive, wie auch die beiden ehemaligen Steelers – Tyler McNeely und Shawn Weller Der Kanadier Weller ist schon voller Vorfreude auf die neue Saison: „Wir haben einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Bad Tölz hat eine großartige Truppe, alle kommen gut miteinander aus. Es gibt keine Grüppchenbildung. Jeder Spieler ist auf einem Level und ich denke, dass ist es, was das Team zu etwas Besonderem macht.“

Auch Philipp Schlager bestätigt dies: „Im Team merkt man, dass die Jungs sehr gut miteinander auskommen. Dieser Zusammenhalt kann eine große Stärke für uns werden. Offensiv haben wir auch viele Spieler, wie Marco Pfleger, die wissen wo das Tor steht.“  Dabei hat der Kapitän auch eigene Ambitionen: „Das größte Ziel für mich ist es, die Mannschaft zu unterstützen – auch mit Punkten. 15 Tore, 25 Vorlagen – das ist mein Ziel.“

Marco Pfleger wechselt vom DEL-Club aus Straubing nach Bad Tölz. Somit kehrt ein früherer Löwe, wie auch Stefan Reiter und Christoph Kiefersauer, zurück in den Isarwinkel. Mit Dominik Kolb und Timo Gams spielen weitere gebürtiger Tölzer wieder in die Heimat.

Der Club aus Bad Tölz möchte eine gute und erfolgreiche Saison spielen. Dabei hat Coach Gaudet auch eine ganz bestimmte Trainerphilosophie: „Ich möchte, dass die Spieler mit Schnelligkeit agieren. Dass sie für die Mannschaft spielen und um den Puck kämpfen. Wenn jemand nicht um die Scheibe kämpft, hat er keine Chance etwas Besonderes zu machen. Ich will, dass alle fünf Mann auf dem Eis für sich und jeden Puck kämpfen.“

Kader (Stand: 03. September 2019)

Torhüter: Andreas Mechel, Sinisa Martinovic

Verteidigung: Andreas Schwarz, Manuel Edfelder, Niklas Heinzinger, Jan Bednar (Tryout), Matt MacKenzie, Markus Eberhardt, Sasa Martinovic, Dominik Kolb

Stürmer: Johannes Sedlmayr, Philipp Schlager, Lubor Dibelka, Luca Tosto, Max French, Timo Gams, Christoph Kiefersauer, Marco Pfleger, Shawn Weller, Tyler McNeely, Stefan Reiter

Trainer: Kevin Gaudet

Abgänge: Ben Meisner (EHC Freiburg) / Valentin Gschmeißner (ESV Kaufbeuren) / Florian Strobl (ESC Geretsried) / Andreas Pauli (EC Bad Nauheim) / Stephen MacAulay (Löwen Frankfurt) / Kyle Beach (DVTK Jegesmedvék) / Marinus Reiter (Ausleihe Starbulls Rosenheim) / Kevin Wehrs (Ziel unbekannt) / Casey Borer (Ziel unbekannt) / Yannick Drews (Ravensburg Towerstars) / Jordan Hickmott (HC Banska Bystrica) / Tyler Gron (Bayreuth Tigers) / Florian Kraus (ESC Moskitos Essen) / Tom Horschel (Fischtown Pinguins) / Kevin Slezak (Starbulls Rosenheim) / Maximilian Hörmann (Ziel unbekannt)

Testspiele im Überblick (Stand: 03. September 2019):

16.08.2019 Tölzer Löwen – Starbulls Rosenheim 6:2

18.08.2019 Starbulls Rosenheim – Tölzer Löwen 4:6

23.08.2019 Tölzer Löwen – SC Riessersee 9:1

25.08.2019 SC Riessersee – Tölzer Löwen 6:4

30.09.2019 Tölzer Löwen – ESV Kaufbeuren 2:3

01.09.2019 ESV Kaufbeuren – Tölzer Löwen 5:4 n.V.

06.09.2019 Tölzer Löwen – EV Füssen

08.09.2019 Tölzer Löwen – EC Red Bull Salzburg