Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Sportliches Führungsduo bleibt in Freiburg an Board

/media/news/660/20191031_freiburgsportleitung_keller.jpg
Foto: Achim Keller | 31.10.2019

Die Verträge mit Daniel Heinrizi und Cheftrainer Peter Russell wurden vorzeitig verlängert.

Der EHC Freiburg hat den Vertrag mit dem Sportlichen Leiter Daniel Heinrizi vorzeitig verlängert. Vom Ligakonkurrenten EC Bad Nauheim kam Heinrizi zum EHC Freiburg und begleitet seit Ende der letzten Saison die Funktion als Sportlicher Leiter bei den Wölfen.

„Unsere Mannschaft hat sich in den letzten sechs Monaten strukturell enorm entwickelt und ist im Begriff, diesen positiven Trend weiterzuführen. Diese Entwicklung ist natürlich auch auf Daniel Heinrizi zurückzuführen. Wir sind mit seiner konzeptionellen Arbeit und seinen sportlichen Strukturen sehr zufrieden und deshalb glücklich, dass er sich zum Verbleib in Freiburg entschieden hat.“ so EHC-Präsident Michael Müller.

Daniel Heinrizi selbst sagt zu seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung: „Das Vertrauen, welches uns hier seitens des Vorstands entgegengebracht wird, möchten wir mit unserer frühzeitigen Entscheidung für unseren Verbleib und somit für die sportliche Weiterentwicklung des Vereins zurückgeben. Ich fühle mich sehr wohl in Freiburg und bin mir sicher, dass wir an diesem Standort noch lange nicht am Ende angekommen sind. Nun können wir auch frühzeitig mit den sportlichen Planungen beginnen, um den Zuschauern auch in der Zukunft attraktives und erfolgreiches Eishockey bieten zu können.“

Auch Cheftrainer Peter Russell bleibt den Wölfen treu und hat seinen Vertrag mit dem EHC Freiburg vorzeitig verlängert. Der Schotte und britische Nationaltrainer ist zur laufenden Saison in den Breisgau gekommen, es ist die erste Trainerstation außerhalb von Großbritannien für Russell.

Werner Karlin, 1. Vorsitzender des EHC Freiburg: „Die Handschrift von Peter Russell ist deutlich zu erkennen. Unser Team spielt ein neues Spielsystem, das attraktiv und dynamisch anzusehen ist. Auch aus den Reihen der Spieler bekommt er sehr viel Wertschätzung. Freiburg wird von den anderen Vereinen wieder wahrgenommen und auch daran hat die Arbeit des Trainers einen erheblichen Anteil.“

Peter Russel fügt an: „Die tägliche Arbeit mit den Spielern, die von unserer Philosophie und Spielidee immer mehr überzeugt sind, macht unglaublich Spaß. Es ist auch eine Wertschätzung des Vereins uns gegenüber, zu einem frühen Zeitpunkt der Saison bereits Sicherheit auf den führenden Positionen, die Daniel und ich belegen, zu haben. Persönlich fühle ich mich in Freiburg sehr wohl. Die Fans sind unglaublich und die Region einfach schön. Ich freue mich, mit Daniel weiterhin den eingeschlagenen Weg fortzuführen.“

Die Wölfe setzen damit ein Zeichen für die mittelfristige Zukunft und bauen dabei auf Kontinuität und Stabilität. Der Verein freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem sportlichen Führungsduo.