Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Nauheim verpflichtet Stürmer

/media/news/660/logo_acbn.jpg
Foto: EC Bad Nauheim | 02.12.2019

Jack Combs wird ein Roter Teufel

Die Roten Teufel reagieren auf die Ausfälle von Tyler Fiddler, Cody Sylvester und Zach Hamill. Just heute Nacht um 02:00 Uhr, als die Mitarbeiter der Geschäftsstelle vom Start des Eisbahn-Aufbaus in Offenbach zurückkehrten, lag der unterzeichnete, befristete Vertrag des ehemaligen Bremerhavener und Iserlohner Torjägers vor. Combs weilt zurzeit in St. Louis bei seiner Freundin.

Jack Combs macht sich heute auf den Weg nach Bad Nauheim und wird morgen früh gegen 5:00 Uhr in Frankfurt erwartet. Der 31 Jahre alte, 1,83 Meter große und 91 Kilogramm schwere Combs kommt mit reichlich Erfahrung aus 220 ECHL-Spielen mit 278 Punkten (132 Tore / 146 Assists), sowie 165 AHL-Spielen mit 79 Punkten (40 Tore / 39 Assists) in die Kurstadt.

Seine erste Europa-Stadion war 2016/2017 der DEL-Club Bremerhaven, wo er mit 27 Treffern die meisten Tore in der DEL-Hauptrunde erzielen konnte. Starke 45 Scorer-Punkte schlugen am Ende für den Außenstürmer zu Buche. Danach zog es den Torjäger nach Iserlohn, wo er ebenfalls mit 34 Punkten (22 Tore / 12 Assists) erfolgreich war. In der letzten Saison startete Combs etwas später beim Schweizer NLB-Club Kloten in die Saison. Auch dort stellte er wieder seine Scorer-Qualitäten mit 24 Punkten in 25 Spielen unter Beweis.

„Wir hatten in den letzten Wochen den Markt immer unter Beobachtung und sind Freitagnacht direkt tätig geworden, um schnellstmöglich Lösungen für das Team zu haben. Natürlich wiegen die Ausfälle schwer, sodass es uns wichtig war, den Kader zeitnah durch Qualität zu erweitern. Da Jack Combs mit Bill Lochead einen Berater aus unserem unmittelbaren Nauheimer Umfeld hat, sind wir uns schnell einig geworden“, so EC Geschäftsführer Andreas Ortwein.

„Jack ist ein echter Torjäger, der uns sicher besser machen wird und uns vor allem im Powerplay neue Möglichkeiten gibt. Ich bin froh, dass es funktioniert hat und wir jetzt sofort Unterstützung für das Team haben“, so Head-Coach Christof Kreutzer.

„Wir sondieren darüber hinaus weiter den Markt und versuchen noch einen weiteren Spieler zu bekommen, um für die nächsten vier bis sechs Wochen, in denen viele Spiele anstehen, gerüstet zu sein“, gibt Matthias Baldys den Ausblick auf die aktuellen Tätigkeiten der sportlichen Führung.

Ob der Torjäger schon morgen in Landshut für den ECN auflaufen kann, hängt von den zu erledigen Formalitäten ab. Natürlich versuchen die EC-Verantwortlichen alles, um dies möglich zu machen.