Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

David Zucker: Check gegen Kopf oder Nacken

/media/news/660/20171211_dzucker_rts.jpg
Foto: Ravensburg Towerstars | 11.12.2017
Ein Spiel Sperre plus Geldstrafe

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Check gegen den Kopf oder Nacken gemäß IIHF Regel 124 vorliegt und der Schiedsrichter sein Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt hat.
 
Wie die Videobilder zeigen und die Aussagen der Schiedsrichter belegen, trifft der Spieler Zucker seinen Gegenspieler Osterloh mit der Schulter am Kopf. 
Der Spieler Osterloh musste das Spiel sichtlich benommen verlassen und kehrte nicht mehr zurück.
Somit sieht der Disziplinarausschuss den Tatbestand des Checks gegen den Kopf oder Nacken mit Verletzungsfolge als erfüllt. 
Dieser zieht eine Sperre von mindestens einem Spiel nach sich.
 
Diese Entscheidung beruht auf der IIHF-Regel 124, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 Spieler-Lizenzvertrag.