menu logo

Julian Airich: Check gegen Kopf oder Nacken

/media/news/660/20180122_jairich_keller.jpg
Foto: Achim Keller | 22.01.2018
Zwei Spiele Sperre plus Geldstrafe

Der Spieler Julian Airich wurde im Spiel Crimmitschau gegen Freiburg am 21.Januar 2018 vom Hauptschiedsrichter in der 30. Spielminute wegen eines Checks gegen den Kopf oder Nacken mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt.

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Check gegen den Kopf oder Nacken gemäß IIHF Regel 124 vorliegt und der Schiedsrichter sein Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt hat. Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von zwei Spielen in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen.

Wie die Videobilder zeigen, bewegt sich der Spieler Kabitzki, verfolgt von einem Verteidiger, mit der Scheibe an der Bande in Richtung blauer Linie. Der Spieler Airich gleitet zunächst zu seiner Postion im Verteidigungsdrittel, um dann den ihm entgegenkommenden Spieler Kabitzky zu checken. Airich setzt den Check zu einem Zeitpunkt an, als sein Gegenspieler gerade versucht die Scheibe zu kontrollieren. Zudem wählt Airich einen Winkel, bei dem er zu großen Teilen den Kopf seines Gegners trifft. Airich zeigt keinerlei Bemühungen den Puck zu spielen und er gilt nicht als vorbestraft. Kabitzky konnte das Spiel nicht beenden.

Diese Entscheidung beruht auf der IIHF-Regel 124, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 Spieler-Lizenzvertrag.