Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Radek Duda: Matchstrafe Slew-Foot

/media/news/660/20180130_rduda_cp.jpg
Foto: City Press | 30.01.2018
Ein Spiel Sperre plus Geldstrafe

Der Spieler Radek Duda wurde im Spiel Bayreuth gegen Freiburg am 28.01.2018 von den Hauptschiedsrichtern in der 55. Spielminute wegen eines Slew-Foots mit einer Matchstrafe belegt.

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Slew-Foot gemäß IIHF Regel 160 vorliegt und die Schiedsrichter sein Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt hat.

Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von einem Spiel in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen.

Wie die Videobilder zeigen und die Aussagen der Schiedsrichter belegen, geraten die Spieler Duda und Gams in der neutralen Zone etwas aneinander. Sie bewegen sich Schulter an Schulter, als Duda mit dem rechten Bein von hinten gegen die Schlittschuhe von Gams kickt. Dies ist ein Slew-Foot und wird mit einer Mindestsperre von einem Spiel bestraft.

Gams wurde nicht verletzt und Duda ist nicht vorbestraft. 

Diese Entscheidung beruht auf der IIHF-Regel 160, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 Spieler-Lizenzvertrag.