menu logo

Michael Christ: Unerlaubter Körperangriff

/media/news/660/20181117_christ_cp.jpg
Foto: DEL2 | 17.11.2018
Zwei Spiele Sperre plus Geldstrafe

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein unerlaubter Körperangriff gemäß DEL Regel 122 vorliegt.

 

Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von zwei Spielen in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen. 

 

Wie die Videobilder zeigen, nimmt der Spieler Lukes eine hinter dem Tor gerimmte Scheibe an der eigenen Torlinie auf und bewegt sich dann, bemüht die Scheibe zu kontrollieren, an der Bande in Richtung der Hashmarks. 

Der Spieler Christ folgt dem Rim. Er fährt mit hoher Geschwindigkeit von hinter der Torlinie quer vor dem Bietigheimer Tor und checkt Lukes auf Höhe der Hashmarks rücksichtslos gegen die Bande. 

Aufgrund Christs Anfahrtswinkel muss/kann Lukes seinen Gegenspieler nicht sehen.

Der Disziplinarausschuss kann der Aussage von Christ insofern folgen, als der Spieler Lukes seine Körperposition kurz vor dem Kontakt nochmal ändert und er den Check dann nicht mehr hätte stoppen können. 

Christ hätte allerdings schon beim Ansatz des Checks erkennen müssen, dass sich Lukes in einer schutzlosen Position befindet und diesen Check nicht ausfahren dürfen.

 

Christ zeigt keine Intention die Scheibe zu spielen.

Christ ist nicht vorbestraft.

Lukes konnte das Spiel nicht beenden.

 

Diese Entscheidung beruht auf der DEL Regel 122 und 123, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 Spieler-Lizenzvertrag.