Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Oliver Granz von den Lausitzer Füchsen für ein Spiel gesperrt

/media/news/660/20191019_ogranz_heide.jpg
Foto: Thomas Heide | 19.10.2019
Der Verteidiger wurde wegen einem Kniecheck mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt.

Der Spieler Oliver Granz wurde im Spiel ESV Kaufbeuren gegen Lausitzer Füchse am 18.10.2019 vom Hauptschiedsrichter in der 60. Spielminute wegen einem Kniecheck mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt.

Es lagen als Beweismittel vor:
• Spielbericht und Zusatzmeldung vom 18.10.2019
• Videoaufzeichnung vom Medienpartner
• Stellungnahme der Schiedsrichter vom 18.10.2019

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier ein Check gegen das Knie gemäß DEL Regel 125 vorliegt und der Schiedsrichter sein Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt hat.

Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von einem Spiel in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen. „Der Spieler Granz hat den Spieler Lukes beim Versuch eines „ Open Ice Hit`s“ mit dem Knie getroffen und seine Gesundheit damit gefährdet“.

Diese Entscheidung beruht auf der DEL Regel 125, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 SpielerLizenzvertrag.