Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Calvin Pokorny für ein Spiel sowie ein weiteres auf Bewährung gesperrt

/media/news/660/20191225_pokorny_chris.jpg
Foto: Christian Fölsner | 25.12.2019

Nach dem Meisterschaftsspiel Frankfurt gegen Kaufbeuren am 22.12.2019 wurde gemäß § 1 Disziplinarordnung ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen § 3 (2) Satz 1 der Disziplinarordnung gegen den Lizenzspieler eingeleitet.

Es lagen als Beweismittel vor:
- Spielbericht und Zusatzmeldung vom 22.12.2019

Nach Würdigung der Beweismittel stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar. Der Spieler Calvin Pokorny nahm am 22.12.2019 am Meisterschaftsspiel Frankfurt – Kaufbeuren teil, obwohl er im Spiel zuvor am 20.12.2019 seine dritte Disziplinarstrafe in dieser Saison (20.9., 3.11., 20.12.) erhalten hatte. Gemäß § 3 (2) Satz 1 der Disziplinarordnung war er damit für das darauffolgende Spiel am 22.12.2019 automatisch gesperrt. Nach Ansicht der Geschäftsführung hat der Spieler Pokorny sich damit wissentlich einer Spielsperre entzogen. Disziplinarstrafen sind persönliche Strafen und es liegt auch in der Verantwortung des Spielers, diese zu kennen und entsprechend der von ihm anerkannten Richtlinien zu handeln. Nach Auffassung der Ligagesellschaft führte im vorliegenden Fall aber keine Böswilligkeit sondern vielmehr Unwissenheit und Sorglosigkeit des Spielers zu dem Vorfall. Daher konnte die Strafe teilweise zur Bewährung ausgesprochen werden.

Diese Entscheidung beruht auf den §§ 6 und 25 Disziplinarordnung sowie § 12 Clublizenzvertrag.