Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Nicholas Ross von den Lausitzer Füchsen für ein Spiel gesperrt

/media/news/660/20201212_nross_th.jpg
Foto: Thomas Heide | 07.03.2021
Der Verteidiger wurde aufgrund einer übertriebenen Härte mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt.

Der Spieler Nicholas Ross wurde im Spiel Weisswasser gegen Ravensburg am 06. Mörz 2021 vom Hauptschiedsrichter nach Spielende aufgrund einer übertriebenen Härte mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt.

Es lagen als Beweismittel vor:
• Spielbericht und Zusatzmeldung vom 06.03.3022
• Videoaufzeichnung vom Medienpartner

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass hier eine übertriebene Härte gemäß DEL-Regel 158 vorliegt und der Schiedsrichter sein Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt hat. Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von einem Spiel in Verbindung mit einer Geldstrafe für angemessen. Nicholas Ross hat nach Spielende bei einer Auseinandersetzung zweier Spieler, die vom Schiedsrichter getrennt worden sind, als unbeteiligter dieser Auseinandersetzung seinen Gegenspieler sehr unsportlich in das Gesicht geschlagen.

Diese Entscheidung beruht auf der DEL Regel 158, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 Spieler-Lizenzvertrag.