Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Geldstrafen für Brett Breitkreuz (Bietigheim Steelers) und Markus Eberhardt (Tölzer Löwen)

/media/news/660/default.jpg
Foto: DEL2 | 18.03.2021
Nach einem Faustkampf ohne Handschuhe erhalten beide Spieler eine Geldstrafe.

Laut der Disziplinarordnung der ESBG hatte die Ligagesellschaft zwei Ermittlungsverfahren aufgrund eines Faustkampfes ohne Handschuhe der Spieler Brett Breitkreuz (Bietigheim Steelers) und Markus Eberhardt (Tölzer Löwen) eingeleitet. Beide Spieler erhalten eine Geldstrafe. Auf der Grundlage der für die Durchführung des Spielbetriebes zu beachtenden Hygienekonzepte wurde diese Regeländerung in dieser Saison notwendig. 

Der Disziplinarausschuss ist der Ansicht, dass in beiden Fällen ein unsportliches Verhalten gemäß DEL-Regel 181 vorliegt und der Schiedsrichter sein Ermessen ordnungsgemäß ausgeübt hat. Breitkreuz hat  einen Faustkampf provoziert und dabei seine Handschuhe ausgezogen. Eberhardt hat bei einem Faustkampf seine Handschuhe ausgezogen und dabei seinen Gegenspieler mit der Hand im Gesicht getroffen.
Der Disziplinarausschuss hält eine Geldstrafe für angemessen.

Diese Entscheidung beruht auf der DEL Regel 181, den §§ 1, 4, 11, 24 und 27 Disziplinarordnung der ESBG Eishockeybetriebsgesellschaft mbH sowie den §§ 5 und 7 Spieler-Lizenzvertrag.