menu logo Netzathleten

Spielstätte der Eispiraten Crimmitschau: Kunsteisstadion im Sahnpark

/media/news/660/20170217_sahnpark_eispirate.jpg
Foto: Eispiraten Crimmitschau | 17.02.2017
Das traditionsreiche Stadion besteht schon über 50 Jahre

Das Kunsteisstadion Crimmitschau, welches im idyllischen Areal des Sahnparks liegt, ist die Spielstätte der Eispiraten Crimmitschau. Das Eisstadion wurde im Herbst 1964 eröffnet. Den ersten Spatenstich gab es bereits vier Jahre zuvor. Zur offiziellen Eröffnung wurde ein Eishockey-Länderspiel zwischen der DDR und Schweden ausgetragen.

Das Stadion besteht nunmehr schon über 50 Jahre. Viele Geschichten spielten sich in der traditionsreichen Spielstätte ab. Ohne Frage: Es ist ein Stadion mit Charme, eine echte "Kult-Sportstätte" – wenn es draußen kalt ist, darf die Jacke nicht fehlen. Bei wärmeren Temperaturen wird es auch in der Halle milder und behaglicher.

Eigentümer des altehrwürdigen Stadions ist die Stadt Crimmitschau. Im Jahre 1994 bekam das Eisstadion eine Überdachung. Dies war wichtig, um wetterunabhängig die Meisterschaftsspiele ausrichten zu können. 2002 wurde zudem die erste Sitzplatztribüne errichtet, denn bis zu diesem Zeitpunkt konnten die Fans nur im Stehen mitfiebern. Insgesamt finden heute 5.500 Menschen im Kunsteisstadion Platz. Bis 2010 waren es sogar über 6.500 Leute. Da die Halle schon etliche Jahrzehnte auf dem Buckel hat, gab es immer wieder Sanierungen. Zwischen 2009 und 2011 standen umfassende Arbeiten an der Spielstätte der Eispiraten an. Hauptgebäude und Geländer wurden instandgesetzt. Zudem entstand ein Mehrzweckgebäude mit einem zusätzlichen Kabinentrakt und einem neuen Spielertunnel. Durch diese Maßnahmen der Stadt Crimmitschau, welche über zwei Millionen Euro kosteten, wurde auch die Zuschauerkapazität reduziert. Die Sommermonate werden immer wieder für Renovierungen oder anderweitige Baumaßnahmen genutzt. 

Auch die Eispiraten investierten in ihre Spielstätte in den vergangenen Jahren viel Geld. So wurde zum Beispiel 2015 eine neue VIP-Lounge errichtet und dadurch auch die Kapazität für Sponsoren erhöht. Eine Besonderheit im Gegensatz zu den moderneren Arenen ist sicherlich, dass die meisten Plätze Stehplätze sind. Doch in dieser Saison errichtete der Club 164 neue Sitzgelegenheiten, denn die Nachfrage nach Sitzplätzen wird auch in Crimmitschau größer.

Das Kunsteisstadion gehörte 2011 zu den zwei Austragungsorten der U18-Eishockeyweltmeisterschaft. Im Frühjahr 2014 wurde zudem eines vom Deutschen Eishockey Bund ausgetragenen U17 5-Nationen Turniers in der Arena ausgerichtet. Im Sommer finden zudem Konzerte oder Hockey-Turniere statt, so gibt es jährlich ein mehrtägiges Inlineturnier und Ende Juli 2017 gastiert Matthias Reim mit einem Konzert. Im Winter kann die Eisfläche auch von anderen Sportarten genutzt werden, wie zum Beispiel vom Eisschnelllauf und den Eisstockschützen. Vom öffentlichen Eislaufen, über Eisstockschießen, bis hin zur monatlichen Eisdisko wird den Pleißestädtern viel geboten. Großer Beliebtheit erfreut sich auch der jährliche Eisfasching.

Fotos: Eispiraten Crimmitschau