menu logo Netzathleten

DEL2-Saison 2017/2018 – Das Team der Dresdner Eislöwen

/media/news/660/20170909_team-dresden_edre.jpg
Foto: Dresdner Eislöwen | 09.09.2017
Mit neuem Cheftrainer in die anstehende Spielzeit

Gemischte Gefühle nach der Saison 2016/17: Denken die Eislöwen an die vergangene Spielzeit zurück, wird das Fazit gemischt ausfallen. Platz vier nach der Hauptrunde und das damit verbunden Heimrecht im Playoff-Viertelfinale war die erfolgreichste Hauptrunde der Club-Geschichte. Dem gegenüber steht allerdings das Aus gegen Kaufbeuren im Viertelfinale. Doch nun steht eine neue Saison vor der Tür und die Enttäuschung über den verpassten Halbfinal-Einzug ist verarbeitet.

In der sächsischen Landeshauptstadt war die Planung für die neue Spielzeit in vollem Gange, als Trainer Bill Stewart ein Vertragsangebot aus der DEL erhielt. So verließ der Kanadier Dresden Richtung Straubing. Im Mai präsentierten die Eislöwen mit Franz Steer den neuen Chef hinter der Bande. Co-Trainer Jochen Molling bleibt den Dresdnern weiterhin erhalten. Mit dem neuen Coach wollen die Blau-Weißen die Playoffs erreichen. Können dabei aber nicht mehr auf die Unterstützung aus Köln zählen. Die Kooperation mit den Haien wurde beendet. Somit laufen Hannibal Weitzmann, Lucas Dumont, Eric Valentin und Mick Köhler nicht mehr im Eislöwen-Trikot auf. Aktuell gibt es keine Partnerschaft mit einem Club aus der DEL.

An der Elbe gab es größere Kader-Veränderungen: Erneut wurde das Torhüter-Trio komplett ausgetauscht. Aus Ingolstadt wurde Marco Eisenhut verpflichtet. Der 22-jähriger Goalie gilt es großes Talent und möchte nach mehreren Jahren als Backup die Chance nutzen Spielpraxis zu sammeln. Das neue Torhüter-Duo komplettiert Sebastian Stefaniszin. Der Deutsch-Österreicher wechselte aus der Oberliga nach Dresden. „Für mich ist es eine neue Chance mich noch einmal höherklassig zu beweisen“, so der 30-Jährige über seine neue Herausforderung. Als dritter Goalkeeper steht DNL-Goalie Richard Seifert parat.

Das Abwehr-Grundgerüst bleibt weiterhin bestehen: Mit René Kramer, Sebastian Zauner, Tomas Schmidt und Petr Macholda bleibt ein eingespieltes Bollwerk den Eislöwen erhalten. Dazu kommen gezielte Neuverpflichtungen, um die Abgänge von Patrick Baum und Mirko Sacher zu kompensieren. Sacher, welcher im letzten Jahr zum besten Verteidiger der DEL2 gewählt wurde, wird künftig in der DEL spielen. Kanadier Shawn Boutin, Steve Hanusch und Gustav Veisert sollen die entstandenen Lücken schließen.

Große Veränderungen gab es im Bereich der Stürmer: Sechs neue Gesichter gilt es in die bestehenden Offensiv-Reihen zu integrieren:  Dabei traf das überraschende Karriere-Ende von Top-Scorer Brendan Cook die Eislöwen schwer. Der Vertrag wurde im Dezember 2016 erst verlängert. Doch im Frühjahr kam alles anders und der Kanadier ist mit seiner Familie zurück in seine Heimat gezogen. Vom letztjährigen Finnen-Trio ist nur noch ein Nord-Europäer an der Elbe geblieben. So wird Juuso Rajala weiter im Trikot der Eislöwen spielen.

Bei den Neuverpflichtungen konnten sowohl junge Talente, als auch erfahrene Eishockey-Profis unter Vertrag genommen werden. Aus Ingolstadt kommt mit Thomas Pielmeier ein routinierter Stürmer. Pielmeier absolvierte bereits über 400 Spiele in der DEL und wird in Dresden sicherlich eine Führungsrolle übernehmen. „Persönlich möchte ich mit meiner Erfahrung künftig wieder eine andere Rolle in der Mannschaft übernehmen und meinen Kampfgeist einbringen“, äußerte sich der 30-Jährige. Mit Matt Siddall und Nick Huard sind zwei weitere Kanadier in den Reihen der Elbestädter zu finden. Aber auch die Jugend wurde nicht außer Acht gelassen: Mit Mike Glemser, Timo Walther und Cedric Schiemenz wurden junge Nachwuchs-Talente verpflichtet. Alle drei standen bereits in einem deutschen U-Nationalmannschafts-Kader. Schiemenz konnte im letzten Jahr Erfahrungen in der nordamerikanischen OHL sammeln. Walther spielte zuletzt in der Nachwuchsliga NAHL für die Miinesota Magician.

Kader (Neu im Team fett/Stand: 09. Septmeber 2017)

Torhüter: Marco Eisenhut, Sebastian Stefaniszin, Richard Seifert

Verteidiger: Shawn Boutin, Gustav Veisert, Steve Hanusch, Sebastian Zauner, Tomas Schmidt, Petr Macholda, René Kramer

Stürmer: Juuso Rajala, Steven Rupprich, Marius Garten, Martin Davidek, Alexander Höller, Dominik Grafenthin, Matt Siddall, Timo Walther, Nick Huard, Thomas Pielmeier, Mike Glemser, Cedric Schiemenz

Trainer: Franz Steer

Abgänge: Kevin Nastiuk (Coventry Blaze), Lucas Hofmann (ECC Preussen Berlin), Mirko Sacher (Schwenninger Wild Wings), Patrick Baum (Rosetown Red Wings), Arturs Kruminsch (Ravensburg Towerstars), Brendan Cook (Karriereende), Ludwig Wild (ECC Preussen Berlin), Teemu Rinkinen (IItty Hockey), Ville Hämäläinen (Zukunft ungewiss)

Testspiele im Überblick:

18.08.2017 Dresdner Eislöwen – EC Bad Nauheim 3:4 n.P.

26.08.2017 Dresdner Eislöwen – Mikkelin Jukurit 1:3

27.08.2017 Dresdner Eislöwen – Eisbären Berlin 2:7

01.09.2017 SK Kadan - Dresdner Eislöwen 5:2

03.09.2017 Blue Devils Weiden - Dresdner Eislöwen 3:6

08.09.2017 Saale Bulls Halle - Dresdner Eislöwen 1:3

10.09.2017 Hannover Indians - Dresdner Eislöwen