menu logo Netzathleten

Besinnliche Adventszeit beginnt – aber auf dem Eis geht es heiß her

/media/news/660/20171202_epc-btt_cp.jpg
Foto: City Press | 02.12.2017
Crimmitschau und Bayreuth wollen Niederlagenserie beenden

Am ersten Advent stehen sechs Partien in der DEL2 an. Das Spiel zwischen den Bietigheim Steelers und dem ESV Kaufbeuren fand bereits statt. Das Spiel gewannen die Schwaben mit 3:2. Somit besteht die Möglichkeit, dass es am Sonntagabend einen neuen Tabellenführer gibt. Vorausgesetzt die Löwen punkten.

In der vergangenen Woche war bei den Eispiraten Crimmitschau viel passiert. Goalie Olivier Roy wechselte in die DEL, Eispirat Bernhard Keil musste seine Profi-Laufbahn beenden und mit Allen Scott wurde gleich ein neuer Kontingentspieler unter Vertrag genommen. Am Freitag mussten die Sachsen die vierte Niederlage in Folge hinnehmen. Am Sonntag soll es nun zurück in die Erfolgsspur. Dabei treten die Pleißestädter bei den Kassel Huskies an. Die Schlittenhunde haben derweil einen Lauf. Die letzten drei Spiel konnten die Hessen siegreich gestalten. Darunter ein Derbyerfolg und ein Sieg gegen den Tabellenführer. Zudem weisen die Huskies eine deutliche Heimstärke auf: Seit acht Partien ist das Team vor heimischer Kulisse ungeschlagen. Crimmitschau ist demnach gewarnt. Unterstützt werden die Westsachsen von zahlreichen Eispiraten-Fans, welche mit einem Buskonvoi nach Kassel reisen. Welche Mannschaft sich die Punkte holt, entscheidet sich am Sonntag ab 16:00 Uhr in der Eissporthalle Kassel.

Am Freitag fand die Siegesserie der Dresdner Eislöwen in Ravensburg ein Ende. Nach fünf gewonnenen Spielen kassierten die Sachsen eine 2:5-Niederlage bei den Towerstars. Am Sonntag soll es in die Erfolgsspur zurück, um den Anschluss an die ersten Plätze in der Tabelle nicht zu verlieren. Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer muss dabei neben den Langzeitverletzen Petr Macholda und Harrison Reed auch länger auf den Einsatz von Goalie Sebastian Stefaniszin verzichten. Zudem fehlen Martin Davidek und die U20-Nationalspieler Cedric Schiemenz und Timo Walther. Aber auch die Bayreuth Tigers plagen Personalsorgen. Die Verteidiger Sebastian Mayer und Martin Heider sowie die Stürmer Sergej Stas und Eugen Alanov werden nicht spielen können. Luca Gläser und Valentin Busch sind derweil bei der U20-Nationalmannschaft. Am Freitag zeigten die Wagnerstädter mit dem dezimierten Kader eine couragierte Leistung. Am Ende mussten die Bayern jedoch eine knappe 1:2-Niederlage gegen Bietigheim einstecken. Dies war das fünfte verlorene Spiel in Folge. Die Tigers möchten die Talfahrt stoppen und am Sonntag wieder Punkte einfahren. Ob dies gelingt, zeigt sich ab 17:00 Uhr in der EnergieVerbund Arena.

 

Die Spiele am 03. Dezember im Überblick:

16:00 Uhr Löwen Frankfurt – EHC Freiburg

(HSR Stefan Vogl / HSR2 Volker Westhaus / LSR1 Pascal Kretschmer / LSR2 Stefan Velkoski)

16:00 Uhr Kassel Huskies - Eispiraten Crimmitschau

(HSR Patrick Gogulla / HSR2 Marc André Naust / LSR1 Eugen Berger / LSR2 Tim Zerbe)

17:00 Uhr Lausitzer Füchse – Tölzer Löwen

(HSR Göran Noeller / HSR2 Kevin Salewski / LSR1 Lisa Linnek / LSR2 Martin Schewe)

17:00 Uhr Dresdner Eislöwen – Bayreuth Tigers

(HSR Sven Fischer / HSR2 Christian Oswald / LSR1 Jakub Klima / LSR2 Artur Stach)

17:00 Uhr Heilbronner Falken – Ravensburg Towerstars

(HSR Sascha Westrich / HSR2 Jens Steinecke / LSR1 Soeren Kriebel / LSR2 Lukas Stöber)

18:30 Uhr EC Bad Nauheim – SC Riessersee

(HSR Markus Krawinkel / HSR2 Carsten Lenhart / LSR1 Louis Beelen / LSR2 Nick Verbruggen)