menu logo Netzathleten

Kaufbeuren bejubelt achten Heimsieg in Folge

/media/news/660/20180204_esvk-hbn_lahr.jpg
Foto: Lahr-Fotografie | 04.02.2018
Bietigheim zurück auf der Siegerstraße / wichtige Punkte für Bad Nauheim / Derbysieg für Weißwasser / weitere Erfolge für Frankfurt, Dresden und Bayreuth

EHC Freiburg – Bietigheim Steelers

Sonderzug nimmt drei Punkte mit ins Ellental: Die Gäste starteten gut in die Partie. In der dritten Spielminute gab es die erste Strafzeit und Freiburgs Dennis Mayer musste wegen Hakens auf die Strafbank. Die Steelers nutzen ihr Powerplay gekonnt und Marcus Sommerfeld brachte sein Team in Front (5.). Wenige Zeit später gewann Bietigheims Matt McKnight das Bully und Frédérik Cabana konnte den Pass gleich verwerten (8.). Die Gastgeber antworteten mit dem Treffer von Jakub Babka in der neunten Minute. Die Breisgauer kamen mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie. Nikolas Linsenmaier hatte den Ausgleich auf der Kelle, aber Steelers-Goalie Ilya Sharipov vereitelte das 2:2. Die letzte Minute des ersten Drittels spielte der Tabellenführer in Überzahl - EHC-Goalie Marco Wölfl konnte jedoch nicht erneut überwunden werden. Somit gingen die Ellentaler mit einer knappen Führung in die Pause. Das Mitteldrittel war eher defensiv geprägt mit nur wenigen torgefährlichen Aktionen. Für die Hausherren gab es zwei Powerplays, aber die Gäste verteidigten gut. Die beste Chance hatten dabei die Breisgauer kurz vor der Pausensirene durch Mark Mancari, es blieb aber bei einem torlosen zweiten Drittel. In der 50. Minute erzielte EHC-Spieler Radek Duda das 2:2, doch zwei Minuten später brachte René Schoofs die Gäste wieder in Führung. Freiburg versuchte den erneuten Ausgleich zu erzielen, aber der Bietigheimer Schlussmann konnte nicht bezwungen werden. Es standen noch 33 Sekunden auf der Spieluhr, als EHC-Coach Leos Sulak eine Auszeit und seinen Goalie vom Eis nahm, aber es konnte kein Tor mehr erzielt werden. Somit gewinnt Bietigheim mit 3:2 und konnten sich mit einem Sieg zurückmelden.

EC Bad Nauheim -  Tölzer Löwen

Foto: Chuc-Fotografie

Wichtige Punkte für Bad Nauheim: Die Hausherren erarbeiteten sich im ersten Drittel ein Chancenplus. Es waren aber die Tölzer, welche in der neunten Minute durch den Treffer von Joonas Vihko in Führung gehen konnten. Wenige Zeit später hatte Bad Nauheims Cody Sylvester den Ausgleich auf der Kelle, doch Löwen-Goalie Mikko Rämö glänzte mit einer Parade. Wenige Zeit später jubelten dann die EC-Fans, als Mike McNamee die Scheibe in der elften Minute zum 1:1 einnetzte. Kurz darauf lag das nächste Tor in der Luft, doch der Puck knallte an den Pfosten des Bad Nauheimer Kastens. Mit dem 1:1-Zwischenstand ging es in die erste Pause. Die Kurstädter agierten druckvoll und waren die spielbestimmendere Mannschaft. Im Powerplay gingen die Hessen durch Sylvester in der 25. Minute in Front. Torhüter Rämö hielt seine „Buam“ weiter im Spiel, musste dann aber in einem weiteren Überzahlspiel den nächsten Treffer kassieren. Das 3:1 erzielte McNamee in der 38. Minute. Der Schlussabschnitt startete torreich: Mit einem Doppelschlag binnen 13 Sekunden schraubten die Kurstädter das Ergebnis in die Höhe. Zunächst traf Marcel Brandt (44.), kurz darauf EC-Spieler Dominik Meisinger (45.). Die Bayern antworteten wenige Zeit später durch den Treffer von Johannes Sedlmayr (45.). Maximilian Hörmann konnte für den Aufsteiger in der 50. Minute den Spielstand weiter verkürzen. Es standen noch zwei Minuten auf der Spieluhr, als Löwen-Trainer Rick Boehm Goalie Rämö vom Eis nahm. Diesen Umstand nutzte Bad Nauheims Dennis Reimer gekonnt und markierte mit seinem Tor den 6:3-Endstand.

ESV Kaufbeuren – Heilbronner Falken

Heimsieg für Kaufbeuren: Lediglich zwölf Feldspieler standen den Heilbronnern zur Verfügung und sie mussten nach gerade einmal 50 gespielten Sekunden einen Rückstand hinterherlaufen. Sami Blomqvist erzielte für die Hausherren das 1:0. Das zweite Tor lag dem ESVK mehrfach auf der Kelle, doch Falken-Goalie Leon Frensel vereitelte dies. Auf der Gegenseite war es Kyle Helms mit einer guten Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, aber an Kaufbeurens Torhüter Stefan Vajs war kein Vorbeikommen. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Käthchenstädter immer wieder Torchancen, aber es blieb bei dem 1:0-Zwischenstand nach 20 Minuten. Die Führung währte im Mitteldrittel nicht lange: Es brach die 23. Minute an, als Mark Heatley den Ausgleich markierte. Es war der Finne Blomqvist der seine Joker wieder in Front (30.) brachte. In doppelter Überzahl fiel das dritte Tor der Allgäuer. Den Treffer erzielte Joseph Lewis in der 35. Minute. Mit dem 3:1-Zwischenstand ging es in die letzte Pause. Im dritten Spielabschnitts hatten die Gäste gute Möglichkeiten das Ergebnis zu verkürzen, aber ESVK-Torhüter Vajs vereitelte den Anschlusstreffer. Somit gewinnen die Allgäuer mit 3:1 gegen Heilbronn.

Eispiraten Crimmitschau – Lausitzer Füchse

Foto: Tommy Valdivia Castro

Derbysieg für die Füchse: Die Zuschauer sahen ein sehr defensiv geprägtes Drittel mit wenigen Torschüssen. Sowohl Eispiraten-Goalie Brett Kilar als auch Füchse-Torhüter Maximilian Franzreb hielten ihren jeweiligen Kasten sauber, so dass es mit einem 0:0-Zwischenstand in die erste Pause ging. Es brach die 26. Minute an, als Weißwasser durch den Treffer von Jeff Hayes in Front ging. Die Führung baute Roope Ranta (33.) aus. Crimmitschau gab sich nicht auf und Dominic Walsh erzielte den Anschluss (37.). Somit ging es mit einer knappen Führung der Gäste in die Kabine. Die Pleißestädter kamen mit Schwung aus der Pause und drängten auf den Ausgleich. Weißwassers Schlussmann hielt den Druck aber stand. Die Lausitzer verteidigten weiterhin ihre Führung und nutzen den Umstand des leeren Tores, als Fuchs Hayes den 3:1-Derbysieg perfekt machte.

Die Ergebnisse im Überblick:

Heimlogo

2 - 3

(1:2;0:0;1:1)
Schüsse:
35:16 (12:6,11:5,12:5)

Gastlogo
EHC Freiburg Alle Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 0:1 Marcus Sommerfeld (4:01/PP1), 0:2 Frédérik Cabana (7:19/EQ), 1:2 Jakub Babka (9:00/EQ), 2:2 Radek Duda (49:41/EQ), 2:3 René Schoofs (51:58/EQ)
Zuschauer: 2.467 Strafminuten: 10 / 10 Powerplay: 0-3 / 1-3
Schiedsrichter: Naust, Marc André | Schmidt, Eugen | Mylius, Patrick | Zerbe, Tim | Stegner, Lutz

Heimlogo

1 - 3

(0:0;1:2;0:1)
Schüsse:
22:18 (6:2,9:10,7:6)

Gastlogo
Eispiraten Crimmitschau Alle Statistiken Lausitzer Füchse
Tore: 0:1 Jeff Hayes (25:15/EQ), 0:2 Roope Ranta (32:03/EQ), 1:2 Dominic Walsh (36:19/EQ), 1:3 Jeff Hayes (58:56/EQ/EN)
Zuschauer: 3.236 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-3
Schiedsrichter: Hatz, Ulrich | Vogl, Stefan | Kretschmer, Pascal | Velkoski, Stefan | Franke, Jürgen

Heimlogo

4 - 3

(1:2;1:1;2:0)
Schüsse:
50:21 (17:11,18:5,15:5)

Gastlogo
Löwen Frankfurt Alle Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Brian Roloff (5:23/EQ), 0:2 Justin Buzzeo (7:41/EQ), 1:2 Matthew Pistilli (15:35/EQ), 2:2 Patrick Jarrett (20:20/EQ), 2:3 Daniel Pfaffengut (31:16/SH1), 3:3 Matthew Pistilli (40:57/EQ), 4:3 Nils Liesegang (55:35/EQ)
Zuschauer: 5.311 Strafminuten: 4 / 6 Powerplay: 0-3 / 0-2
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Westrich, Sascha | Beelen, Louis | Komorek, Mathias | Ziehbold, Marc

Heimlogo

2 - 3 OT

(0:0;2:2;0:0/0:1)
Schüsse:
30:38 (10:15,12:12,8:9/0:2)

Gastlogo
EC Kassel Huskies Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Adriano Carciola (23:53/EQ), 1:1 Sebastian Busch (27:39/PP1), 1:2 Anthony Luciani (36:02/EQ), 2:2 Toni Ritter (39:43/PP1), 2:3 Ivan Kolozvary (0:44/OT/EQ)
Zuschauer: 2.687 Strafminuten: 10 / 8 Powerplay: 1-3 / 1-2
Schiedsrichter: Falten, Fynn-Marek | Gogulla, Patrick | Berger, Eugen | Stach, Artur | Grunzke, Torsten

Heimlogo

6 - 3

(1:1;2:0;3:2)
Schüsse:
35:21 (11:8,14:8,10:5)

Gastlogo
EC Bad Nauheim Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Joonas Vihko (8:54/EQ), 1:1 Mike McNamee (10:10/EQ), 2:1 Cody Sylvester (24:23/PP1), 3:1 Mike McNamee (36:57/PP1), 4:1 Marcel Brandt (43:57/EQ), 5:1 Dominik Meisinger (44:10/EQ), 5:2 Johannes Sedlmayr (44:30/EQ), 5:3 Maximilian Hörmann (49:08/EQ), 6:3 Dennis Reimer (58:28/EQ/EN)
Zuschauer: 3.511 Strafminuten: 4 / 8 Powerplay: 2-4 / 0-2
Schiedsrichter: Fischer,Sven | Gavrilas,Razvan | Lamberger,Jan | Zislin,Alexander | Dietrich, Annette

Heimlogo

3 - 1

(1:0;2:1;0:0)
Schüsse:
41:38 (15:14,14:12,12:12)

Gastlogo
ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Heilbronner Falken
Tore: 1:0 Sami Blomqvist (0:50/EQ), 1:1 Mark Heatley (22:42/EQ), 2:1 Sami Blomqvist (29:45/EQ), 3:1 Joseph Lewis (34:14/PP2)
Zuschauer: 2.489 Strafminuten: 14 / 12 Powerplay: 1-4 / 0-5
Schiedsrichter: Apel, Mischa | Westhaus, Volker | Rudolph, David | Schusser, Stefan | Meier, Simona

Heimlogo

4 - 5

(2:2;2:2;0:1)
Schüsse:
29:34 (11:10,5:13,13:11)

Gastlogo
SC Riessersee Alle Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 1:0 Stephan Wilhelm (4:50/EQ), 1:1 Tadas Kumeliauskas (6:27/EQ), 2:1 Andreas Driendl (7:32/EQ), 2:2 Martin Davidek (8:01/EQ), 3:2 Jakob Mayenschein (22:09/PP1), 3:3 Marius Garten (23:25/EQ), 4:3 Andreas Driendl (30:31/PP1), 4:4 Martin Davidek (33:31/PP1), 4:5 Alexander Höller (58:53/PP1)
Zuschauer: 2.435 Strafminuten: 8 / 24 Powerplay: 2-6 / 2-3
Schiedsrichter: Erdle, Dominic | Zehetleitner, Florian | Bertele, Stefan | Haas, Thomas | Melzer, Sabine