menu logo Netzathleten

Gustav Veisert wechselt nach Bayreuth

/media/news/660/20180704_veisert_cp.jpg
Foto: City-Press | 03.07.2018
Ein weiterer junger Verteidiger für die Tigers

Nach der Entscheidung, dass die Tigers trotz des sportlichen Abstiegs in der kommenden Saison erneut in der DEL2 antreten werden, läuft die Komplettierung des Kaders auf Hochtouren.

Mit Gustav Veisert stößt ein weiterer junger Verteidiger zum Team von Trainer Petri Kujala, der zuletzt bei den Dresdner Eislöwen im Einsatz war. Der 1,83 Meter große und 84 Kilo schwere gebürtige Ukrainer kam im Alter von 13 Jahren nach Deutschland.

„Erstmals auf dem Eis stand ich mit neun Jahren in meiner Heimat. Hier in Deutschland war ich zunächst in Ingolstadt aktiv“, blickt Veisert auf seine ersten Schritte zurück. Nach seinem Wechsel nach Rosenheim führte ihn sein Weg über die Schüler-Bundesliga und das DNL-Team bis in die DEL2. Zudem spielte er für die U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft (Division A).

Zur letzten Saison folgte der 22-Jährige seinem Trainer Franz Steer nach Dresden, wo er in 50 Spielen vier Assists verbuchen konnte. „Ich sehe mich eher in der Rolle des klassischen „Stay at Home“-Verteidigers, meine Stärken liegen im läuferischen Bereich und ich habe auch einen guten Schuss“, beschreibt sich der Linksschütze selbst. Angesprochen auf seine Ziele gibt sich Veisert optimistisch: „Es gilt jetzt erstmal, ein geiles Team zu werden und dann werden wir voll angreifen. Im Idealfall schaffen wir den Sprung in die Pre-Playoffs und damit den vorzeitigen Klassenerhalt – dazu will ich mit konstanten Leistungen beitragen.“

„Gustav ist ein junger Verteidiger, der noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen ist. Er verfügt schon über einige Erfahrung und soll bei uns die nächsten Schritte gehen“, ordnet Petri Kujala die jüngste Verpflichtung der Tigers ein.