menu logo

DEL2-Saison 2018/2019 – Das Team der Lausitzer Füchse

/media/news/660/20180911_teamwsw_lfx.jpg
Foto: Lausitzer Füchse / Thomas Heide | 11.09.2018
Marius Schmidt: „Wir haben eine junge hungrige Mannschaft.

Nachdem die Lausitzer Füchse in der Saison 2016/17 bis in das Viertelfinale kamen, mussten die Weißwasseraner vor Beginn der letzten Spielzeit einen größeren Umbruch hinnehmen. Ende November 2017 trat Cheftrainer Hannu Järvenpää zurück und schloss sich dem EBEL-Club Fehérvár AV19 an. Der bis dahin tätige Co-Trainer, Robert Hoffmann, wurde der neue Chef hinter der Bande. In einer spannenden ersten Playdown-Runde gegen Bayreuth schaffte Weißwasser den ersehnten Liga-Verbleib. Hoffmann sollte auch in der neuen Saison als Trainer die Geschicke der Mannschaft leiten, doch Mitte Juli, wenige Wochen vor dem Beginn der Vorbereitung, wurde der Vertrag aufgrund von internen Problemen mit dem neu verpflichteten Assistenz-Coach Christopher Straube beendet. Mit Corey Neilson wurde zügig für Ersatz gesorgt und der Kanadier ist nun der neue Head Coach der Füchse. Die Partnerschaft zwischen Weißwasser und den Eisbären Berlin bleibt außerdem weiterhin bestehen und wird intensiviert.

Der neue Coach hat dabei klare Vorstellungen und Ziele: „Jeder Spieler ist anders und wir wollen das Beste aus jedem herausholen. Es sollen möglichst viele gute Gewohnheiten aufgebaut werden, damit die Spieler die besten Möglichkeiten haben, erfolgreich zu sein. Umso mehr Spieler erfolgreich sind und ihre beste Leistung zur Mannschaft beitragen können, umso erfolgreicher wird das ganze Team sein. Wenn wir das alle zusammen schaffen, ist mehr als nur die „Playoffs schaffen“ drin.“

Der große Umbruch aus dem letzten Jahr ist für diese Spielzeit in Weißwasser ausgeblieben. Auch wenn mit den Füchsen André Mücke und Thomas Götz, die beide ihre Schlittschuhe an den Nagel gehangen haben, zwei Identifikationsfiguren dem Club nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die Goalies Konstantin Kessler und Niklas Zoschke bleiben den Lausitzern erhalten. Neu im Team ist Olafr Schmidt. Derzeit gibt es keine klare Nummer ein zwischen den Pfosten, was die Torhüter gegenseitig motiviert und den gesunden Konkurrenzkampf erhöht. Zudem wird auch wieder Maximilian Franzreb von den Eisbären Berlin mit einer Förderlizenz ausgestattet und somit für Weißwasser spielen können.

Mit Roberto Geiseler, Erik Hoffmann, Maximilian Adam, Jakub Kania, Steven Bär und Chris Owens spielen gleich sechs Verteidiger aus dem letztjährigen Kader wieder für die Sachsen. Verstärkt wird die Abwehr mit Brian Bölke, Mychal Monteith und Nachwuchstalent Oliver Granz. Monteith spielte bereits letztes Jahr in Kaufbeuren für die DEL2. „Es ist eine junge coole Truppe mit einem großen Zusammenhalt. Das Training und die Vorbereitung waren zwar sehr hart, aber ich freue mich drauf, dass es nun endlich los geht. Wir denken von Spiel zu Spiel und wollen gewinnen“, so Verteidiger Bär.

Die Torjäger Jeff Hayes und Anders Eriksson konnten ebenso gehalten werden wie die Stürmer Marius Schmidt, David Kuchejda, Ryan Warttig, Feodor Boiarchinov und Philipp Kuschel. Auch Charlie Jahnke und Vincent Hessler sind weiterhin per Förderlizenz für Weißwasser spielberechtigt und bekommen mit Thomas Reichel, Cedric Schiemenz sowie Jake Ustorf Verstärkung aus Berlin. Mit Clarke Breitkreuz konnte ein erfahrener Spieler aus Frankfurt hinzugewonnen werden. Komplettiert wird der Sturm durch Nachwuchstalent Fabian Dietz sowie mit den letzten Verpflichtungen von Jordan George und Steve Saviano. „Wir haben eine junge hungrige Mannschaft. Mit den Verpflichtungen der letzten Tage bekommen wir in unserem Kader noch mehr Erfahrung und Tiefe. Wir kämpfen in diesem Jahr um die Playoffs und danach sollte alles möglich sein“, so Stürmer Schmidt.

„Die Mannschaft ist jetzt seit Samstag mit der Ankunft von Saviano komplett. Wir müssen trotzdem noch auf ein paar verletzte Spieler warten bis wir alle zusammen auf dem Eis sind. Unsere jungen Spieler haben dadurch dann die Möglichkeit viel Eiszeit zu bekommen, um uns als Trainer zu zeigen, was sie können,“ ergänzt Chris Straube.

Kader (Stand: 11. September 2018)

Tor:  Olafr Schmidt, Konstantin Kessler, Niklas Zoschke, Maximilian Franzreb (FL)

Verteidigung: Roberto Geiseler, Erik Hoffmann, Maximilian Adam (FL), Jakub Kania, Steven Bär, Chris Owens, Brian Bölke, Oliver Granz, Mychal Monteith

Angriff: Marius Schmidt, Jeff Hayes, David Kuchejda, Charlie Jahnke (FL), Vincent Hessler (FL), Ryan Warttig, Feodor Boiarchinov, Anders Eriksson, Philipp Kuschel, Clarke Breitkreuz, Fabian Dietz, Thomas Reichel (FL), Cedric Schiemenz (FL), Jake Ustorf (FL), Steve Saviano, Jordan George

Trainer: Corey Neilson, Christopher Straube (Co-Trainer)

Abgänge: André Mücke (Karriereende), Jimi Santala (Kiekko-Espoo), Lars Schiller (Eisbären Regensburg), Marc Kohl (Rostock Piranhas), Thomas Götz (Karriereende), Christian Neuert (EHC Freiburg), Roope Ranta (Heilbronner Falken), Marius Stöber (Saale Bulls Halle), Artur Tegkaev (Füchse Duisburg)

Testspiele im Überblick:

12.08.2018 Lausitzer Füchse – Eisbären Berlin 1:4

17.08.2018 HC Slovan Usti nad Labem - Lausitzer Füchse 3:1

18.08.2018 HC Stadion Litomerice - Lausitzer Füchse 4:3

25.08.2018 CEZ Motor Ceske Budejovice - Lausitzer Füchse 5:1

26.08.2018 CEZ Motor Ceske Budejovice - Lausitzer Füchse 6:1

31.08.2018 GKS Kattowice - Lausitzer Füchse 5:2

01.09.2018 GKS Kattowice - Lausitzer Füchse 2:1 n.V.

07.09.2018 Saale Bulls Halle - Lausitzer Füchse 2:3

09.09.2018 Hannover Indians - Lausitzer Füchse 3:6