menu logo

Ravensburg holt sich Sieg am Halloween-Abend

/media/news/660/20181031_frbrvt_keller.jpg
Foto: Achim Keller und City-Press | 31.10.2018
Towerstars siegen mit 3:2 gegen Freiburg

Nach anfänglichem Abtasten starteten die Gäste eine Druckphase. In der fünften Minute gab es gleich zwei gute Möglichkeiten zur Führung der Ravensburger, aber EHC-Goalie Jimmy Hertel agierte souverän. Das erste Überzahlspiel folgte in Minute sieben, denn Towerstar Martin Kokes musste wegen Behinderung in die Kühlbox. Das Unterzahlspiel überstanden die Gäste ohne größere Probleme. Wenig später gingen die Freiburger durch Mason Baptista in Front (10.). Der Treffer gab den Hausherren Aufschwung und die Breisgauer hatten kurz darauf die Chance zum 2:0, doch Towerstars-Goalie Jonas Langmann blieb der Sieger. In der 17. Minute kassierte Nikolas Linsenmaier eine Strafzeit und wenige Sekunden später folgte der Ausgleich der Puzzlestädter. Torschütze war David Zucker. Mit dem 1:1-Zwischenstand ging es in die erste Pause. Im Mittelabschnitt brachte Thomas Merl die Oberschwaben in Front (25.). Die Mannen aus Ravensburg kontrollierten das Spielgeschehen und ließen nur wenige Chancen der Gastgeber zu. Zudem versuchten die Towerstars den Spielstand zu erhöhen, jedoch konnte Freiburgs Schlussmann nicht überwunden werden. Somit ging es mit einer knappen Führung der Gäste in die letzte Pause. Freiburg kam druckvoll aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Doch lange Zeit scheiterten die Hausherren am Ravensburger Schlussmann. Das dritte EHC-Powerplay im Schlussdrittel war dann von Erfolg gekrönt. Alexander Brückmann netzte die Scheibe zum 2:2 (49.) ein. Nach dem Treffer zum Ausgleich waren es die Puzzlestädter, die wieder druckvoller agierten. Im Überzahlspiel glänzte zunächst EHC-Goalie Hertel mit einer Parade, doch wenig später landete die Scheibe im Tor der Breisgauer. Das Tor fiel durch Ondrej Pozivil in der 58. Minute. In der letzten Spielminute nahm Freiburgs Cheftrainer Leos Sulak eine Auszeit. Doch am Ende sicherten sich die Towerstars mit einem 3:2-Sieg die drei Punkte.

Towerstars-Cheftrainer Jiri Ehrenberger: „Wir haben heute ein gutes Eishockeyspiel gesehen und sind gut in die Partie gestartet. Wir hätten nach dem zweiten Drittel vielleicht mit zwei Toren mehr in Führung sein müssen, aber Jimmy Hertel hat gut gehalten. Am Ende geht der Ein-Tor-Sieg in Ordnung.“

EHC-Coach Leos Sulak: „Ich kann niemanden in der Mannschaft einen Vorwurf machen, Sie haben bis zum Ende gekämpft. Sie haben gegen eine sehr gute Mannschaft alles gegeben – aber am Ende hat es nicht gereicht.“