Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Tölz reagiert auf Verletzungen

/media/news/660/20190131_nueloewen_cp.jpg
Foto: City-Press | 31.01.2019

Tyler Gron und Florian Kraus spielen künftig für die Tölzer Löwen

Nach weiteren Verletzungssorgen haben die Tölzer Löwen personell reagiert: Von den Kassel Huskies wechseln Tyler Gron und Florian Kraus nach Bad Tölz. Beide werden bereits heute Abend im Training erwartet. Die Huskies haben entschieden, den Spielern Gron und Kraus die Freigabe für einen Club-Wechsel zu erteilen.

Mit Gron kommt ein erfahrener Stürmer in den Isarwinkel. Der 29-Jährige war der zweitbeste Scorer der Huskies und beweist seit Jahren, dass er ein verlässlicher Punktelieferant ist. Der Deutsch-Kanadier kam  2015 nach Deutschland und spielte in Ravensburg, Heilbronn, Frankfurt und Kassel.  

Mit Kraus wechselt zudem ein junger, deutscher Verteidiger zu den Löwen. „Er spielt ein einfaches und schnörkelloses Eishockey“, so Geschäftsführer Christian Donbeck. Kraus gilt als Defensiv-Verteidiger und soll der Abwehr weitere Stabilität verleihen. In der aktuellen Saison bestritt der 23-Jährige 23 Spiele für die Huskies. „Er braucht mit Sicherheit etwas Spielpraxis, die Zeit werden wir ihm geben“, stellt Donbeck klar. „Wir sind froh einen deutschen Verteidiger bekommen zu haben, deswegen sind wir auch fürs Wochenende breiter aufgestellt“. 

Die Spielersuche ist in Bad Tölz ist noch nicht abgeschlossen. Mit Gron und Kraus wurden zwei Spieler verpflichtet, die einen deutschen Pass besitzen. Damit bleibt die Kontingentposition, die nach der Verletzung von Kyle Beach offen ist, vorerst unbesetzt. Das soll sich in Kürze ändern. „Wir sind mit drei Clubs in Verbindung“, so Donbeck. Es fehle nur noch die Freigabe für die Spieler.