Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bleiben die Sieger vom Freitag in der Erfolgsspur...

/media/news/660/20190316_spiel2vf_del2.jpg
Foto: DEL2 | 16.03.2019

oder gleichen die anderen Teams ihre Serie aus?

Eispiraten Crimmitschau - Löwen Frankfurt

„Wie erwartet war es das schwere Spiel. Wir haben in den ersten 40 Minuten nur sieben Schüsse auf das Tor gebracht – das ist zu wenig. Wir müssen einen Weg finden, mehr Schüsse abzugeben. Mit dem letzten Drittel war ich zufrieden, da haben wir hart gearbeitet“, so Eispiraten-Cheftrainer Daniel Naud nach der Auftakt-Niederlage in Frankfurt. Die Chance zur Revanche hat Crimmitschau am Sonntag vor heimischer Kulisse. Mit den Fans im Rücken wollen die Sachsen die Serie ausgleichen. Doch die Löwen werden etwas dagegen haben und alles dafür tun, die Serienführung auf 2:0 auszubauen. Welches Team sich den nächsten Sieg holt, entscheidet sich am Sonntag ab 17:00 uhr im Sahnpark.

Stand Viertelfinalserie:

Frankfurt -Crimmitschau 1:0

Ergebnisse:

Spiel 1 15.03.19 Löwen Frankfurt - Eispiraten Crimmitschau 3:1

 

Dresdner Eislöwen - Bietigheim Steelers

Ein wahres Tor-Spektakel gab es zum Playoff-Auftakt in Bietigheim. Insgesamt sind 15 Tore gefallen – für ein Playoff-Spiel eher ungewöhnlich. Ähnlich sah es auch Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Wir haben ein verrücktes Spiel erlebt. Für die Zuschauer war es super unterhaltsam, für die Trainer - besonders für mich - natürlich nicht. Wir haben dem Gegner zu leichte Tore ermöglicht. Aus meiner Sicht war es kein richtiges Playoff-Spiel.“ Der Chef hinter der Dresdner Bande will nun an den richtigen Stellschrauben drehen, damit es eine lange Serie werden kann. Bietigheim reist nach dem Sieg mit Selbstvertrauen nach Dresden. Ob die Steelers den zweiten Erfolg einfahren oder die Sachsen in der Serie gleichziehen, zeigt sich am Sonntag ab 17:00 Uhr in der EnergieVerbund Arena. 

Stand Viertelfinalserie:

Bietigheim – Dresden 1:0

Ergebnisse:

Spiel 1 15.03.19  Bietigheim Steelers - Dresdner Eislöwen 9:6

 

EC Bad Nauheim - Ravensburg Towerstars

Wir bereits in der Hauptrunde siegte im ersten Aufeinandertreffen im Viertelfinale die Heimmannschaft. Dabei drehte Ravensburg einen 0:2-Rückstand und entschied die Partie am Ende mit 3:2 für sich. Nun spielt Bad Nauheim vor heimischer Kulisse und die Kurstädter wollen beweisen, dass sie das heimstärkste Team in der DEL2 sind. Ob dies gelingt oder die Towerstars weiter in der Erfolgsspur bleiben, entscheidet sich am Sonntag ab 18:30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion.

Stand Viertelfinalserie:

Ravensburg – Bad Nauheim 1:0

Ergebnisse:

Spiel 1 15.03.19 Ravensburg Towerstars - EC Bad Nauheim 3:2

 

Lausitzer Füchse - ESV Kaufbeuren

Packend, spannend und ein wahrer Krimi – all dies hatte Spiel eins im Viertelfinale zwischen Kaufbeuren und Weißwasser. Die Zuschauer sahen ein Spiel, welches über vier Stunden ging. Mit einem hohen Tempo und gutem Forechecking agierten beide Mannschaften. Nach 60 Minuten stand es 4:4 und die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Erst in der 107. Minute wurde ein Sieger ermittelt, als Kaufbeurens Markus Lillich für die Erlösung sorgte. Dabei wurde der DEL2-Rekord nur um ein paar Sekunden verpasst.  Den Rekord hält mit 107:07 Minuten ebenfalls der ESVK. Damals sorgte Tim Richter für den entscheidenden Treffer. Nun gilt es sich schnell zu regenerieren und das Spiel aus den Beinen zu bekommen. Welches Team das erste Spiel am besten wegsteckt und sich den nächsten Erfolg holen kann, zeigt sich am Sonntag ab 17:00 Uhr im Fuchsbau.

Stand Viertelfinalserie:

Kaufbeuren – Weißwasser 1:0

Ergebnisse:

Spiel 1 15.03.19 ESV Kaufbeuren – Lausitzer Füchse 5:4 OT3

 

Deggendorfer SC - Bayreuth Tigers

In der Hauptrunde bejubelten die Mannen aus Deggendorf vier Siege gegen Bayreuth. Auch im ersten Spiel der Playdown-Runde sah es zunächst nach einem Erfolg der Deggendorfer aus. Doch die Tigers gaben sich nicht auf und drehten einen 0:2-Rückstand in einem 3:2-Sieg. Diesen Schwung wollen die Wagnerstädter mitnehmen und am Sonntag die Serienführung ausbauen. Die Mannen vom DSC werden hingegen alles tun, um den Ausgleich in der Serie zu holen. Welche Mannschaft den nächsten Erfolg bejubeln kann, entscheidet sich am Sonntag ab 18:30 Uhr in der Festung an der Trat.

Stand Viertelfinalserie:

Bayreuth – Deggendorf 1:0

Ergebnisse:

Spiel 1 15.03.19 Bayreuth Tigers – Deggendorfer SC 3:2 OT1

 

EHC Freiburg - Tölzer Löwen

Freiburg holt sich den Heimvorteil: Durch den 2:0 Sieg der Breisgauer in Bad Tölz hat der EHC sich den Heimvorteil erobert. Mit einer defensiv starken Leistung gelang der Erfolg und dies soll im zweiten Spiel fortgesetzt werden. Die Tölzer Löwen wollen die Auftakt-Niederlage schnell vergessen machen und am Sonntag in Freiburg sich das Heimrecht zurückholen. Ob dies gelingt, zeigt sich am Sonntag ab 18:30 Uhr in der Franz-Siegel-Halle.

Stand Viertelfinalserie:

Bad Tölz – Freiburg 0:1

Ergebnisse:

Spiel 1 15.03.19 Tölzer Löwen - EHC Freiburg 0:2

 

Die Spiele am 17.03.2019 im Überblick:

17:00 Eispiraten Crimmitschau - Löwen Frankfurt

(HSR Daniel Kannengießer / HSR2 Stefan Vogl / LSR1 Jakub Klima / LSR2 David Tschirner)

17:00 Lausitzer Füchse - ESV Kaufbeuren

(HSR Tony Engelmann / HSR2 Nicole Hertrich / LSR1 Kai Jürgens / LSR2 Denis Kyei-Nimako)

17:00 Dresdner Eislöwen - Bietigheim Steelers

(HSR Mischa Apel/ HSR2 Fynn-Marek Falten / LSR1 John-Darren Laudan / LSR2 Artur Stach)

18:30 EC Bad Nauheim - Ravensburg Towerstars

(HSR Bastian Haupt / HSR2 Christian Oswald / LSR1 Thomas Kalnik / LSR2 Tino Thönelt)

18:30 Deggendorfer SC - Bayreuth Tigers

(HSR Cori Müns / HSR2 Ulpi Sicorschi / LSR1 Lubos Thür / LSR2 Norbert van der Heyd)

18:30 EHC Freiburg - Tölzer Löwen

(HSR Kevin Salewski / HSR2 Volker Westhaus / LSR1 Lisa Linnek / LSR2 Tobias Züchner)