Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Maximilian Brandl wechselt von Bad Nauheim nach Landshut

/media/news/660/20190522_mbrandl_cp.jpg
Foto: City-Press | 22.05.2019

Stürmer erhält Zwei-Jahres-Vertrag

Maximilian Brandl verlässt den EC Bad Nauheim auf eigenen Wunsch und schließt sich dem EV Landshut an. Brandl bestritt, nachdem er zur Saison 2017/2018 vom DEL2-Ligakonkurrenten Ravensburg in die Kurstadt kam, insgesamt 77 Begegnungen für den ECN, in denen er insgesamt 37 Scorerpunkte erzielen konnte. Der erfahrene Stürmer war eine Konstante in der Offensive und überzeugte im rot-weißen Dress der hessischen Teufel mit Einsatz, stabilem Zweikampfverhalten und einer guten Spielübersicht.

„Max hat unsere Mannschaft als Kapitän durch seine ruhige, besonnene Art optimal zusammengehalten hat. Nachdem er seine Verletzung aus der ersten Saison überwunden hatte, knüpfte er wieder an seine guten Leistungen an und konnte die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen. Ich wünsche ihm für seine weitere Eishockeykarriere als auch private Zukunft alles Gute“, äußerte sich Bad Nauheims Team-Manager Matthias Baldys zu diesem Kader-Abgang.

Maximilian Brandl: „Ich möchte mich beim EC Bad Nauheim, meinen Mitspielern, allen Offiziellen für die letzten beiden Jahre bedanken – besonders natürlich auch bei den Fans, die in guten wie in schlechten Zeiten immer voll hinter uns standen. Es war für mich eine ganz besondere Ehre, diese Mannschaft in der zurückliegenden Saison als Kapitän aufs Eis zu führen! Als Familie haben wir uns in Bad Nauheim immer sehr wohl gefühlt. Hier gilt mein besonderer Dank dem Team des Café Müller, das wie eine zweite Familie für uns geworden sind. Für die Zukunft wünsche ich dem EC Bad Nauheim alles Gute und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.“

Nun kehrt Brandl zu seinem Heimatclub zurück. Der Stürmer durchlief die komplette Nachwuchsabteilung des EV Landshut und hat nun beim frisch gekürten Oberligameister einen Zwei-Jahres-Kontrakt bis
zum Sommer 2021 unterschrieben. 

„Ich habe die positive Entwicklung in der letzten Zeit genau verfolgt und stand mit Ralf Hantschke schon länger in Kontakt. Jetzt möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass der Aufschwung des EVL weiter geht. Dazu ist es natürlich immer etwas Besonderes in seiner Heimatstadt zu spielen. Die ganze Familie freut sich schon auf unsere Rückkehr nach Landshut“,sagt der ehemalige Nachwuchs-Nationalspieler, der auf die Erfahrung von 83 DEL-Spielen bei den Augsburger Panthern, dem ERC Ingolstadt und den Hamburg Freezers zurückblicken kann. Im Jahre 2012 holte Brandl mit dem EVL die Meisterschaft in der DEL2.

„Es ist nicht nur schön, dass der EV Landshut wieder von außen wahrgenommen wird, sondern auch, dass Spieler aus der Landshuter Talenteschmiede den Weg wieder zurückfinden. Beide Seiten haben sich sehr umeinander bemüht. Max passt als Landshuter Bua nicht nur menschlich perfekt zu uns. Auch durch seine Erfahrung, wird er bei uns eine wichtige Rolle im Team einnehmen. Das hat er in den Clubs der Vergangenheit nur zu oft bewiesen. Er ist eine Bereicherung für jede Mannschaft“, erklärt EVL Spielbetrieb-GmbH Geschäftsführer Ralf Hantschke zur Rückholaktion von Brandl.