Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

DEL2-Saison 2019/2020 – Das Team der Dresdner Eislöwen

/media/news/660/20190912_teamdd_dd.jpg
Foto: Dresdner Eislöwen / Friedemann Thomas | 12.09.2019

Thomas Pielmeier: „Wir haben viele neue Führungsspieler dazubekommen, was uns in der vergangenen Saison ein Stück weit gefehlt hat. Alle neuen Spieler passen auch charakterlich sehr gut zu uns, jetzt geht es darum sich als Mannschaft weiterzuentwickeln."

Mit personellen und strukturellen Änderungen gingen die Dresdner Eislöwen in die vergangene Saison – mit dem Ergebnis Halbfinale. Doch der Weg dorthin war sehr holprig. Nach einem schlechten Saisonstart wurde im Oktober die Reißleine gezogen. Für den damaligen Trainer Jochen Molling kam Bradley Gratton. Doch auch wenn die Hauptrunde mit Platz neun keine gute war, umso besser waren die Playoffs.

Auch in der neuen Spielzeit wird der Kanadier Gratton die Geschicke der Eislöwen hinter der Bande leiten. Seine Spielphilosophie: Ein strukturiertes Team, das schnelles, aggressives und kontrolliertes Eishockey spielt. An seiner Seite steht weiterhin Petteri Kilpivaara.  Torwarttrainer Anton Lukin ist hingegen neu im Coaching-Team. Im Jahr 2017 startete Lukin sein Engagement beim tschechischen Extraliga-Club Pirati Chomutov sowie in der deutschen U18-Nationalmannschaft. Künftig wird er zusätzlich die Dresdner Torhüter jeden Dienstag individuell auf dem Eis, aber auch im Athletik- und Mentalbereich betreuen. „Um in der neuen Saison erfolgreich zu sein, ist es wichtig, dass Trainer und Spieler die gleiche Sprache sprechen. Ich will, dass wir uns als eine Mannschaft präsentieren und ein gemeinsames Ziel, die Top 6, verfolgen. Ich hoffe wir spielen noch bessere Playoffs als letztes Jahr. Zudem ist es mir wichtig die jungen Spieler zu integrieren, zu entwickeln und ihnen Verantwortung zu geben“, erklärt Cheftrainer Gratton.

Marco Eisenhut hält den Dresdnern die Treue und geht damit in seine dritte Saison. In der letzten Spielzeit war er der Torhüter mit der meisten Eiszeit, Verschnaufpausen waren daher selten. Die Eislöwen wurden im Sommer aktiv und holten Goalie Florian Proske nach Dresden. Ergänzt wird das Torhüter-Team von Nick Jordan Vieregge.

In der Verteidigung  tragen mit Steve Hanusch, Sebastian Zauner, René Kramer, Arne Uplegger, Timon Ribnitzky und Tim Heyter gleich sechs Abwehrspieler aus der letzten Saison das Eislöwen-Trikot. Für Verstärkung wurden die routinierten DEL-Profis Alexander Dotzler und Kevin Lavallée verpflichtet. Beide Spieler sollen mit gutem Beispiel voran gehen, das weiß auch Neuzugang Lavallée: „Ich weiß, dass ich hier eine große Rolle als Führungsspieler einnehmen und für mehr Stabilität in der Abwehr sorgen soll. Ich möchte meine Erfahrungen der letzten Jahre sowohl auf als auch neben des Eises an die anderen Spieler weitergeben. Mein Ziel ist es mit dem Dresdner Team die direkte Playoff-Qualifikation zu schaffen.“ Zum Kader gehört auch das junge Talent Lucas Flade, der sicherlich viel Spielpraxis beim Kooperationspartner in Erfurt sammeln wird.

Mit den Torjägern Dale Mitchell, Mario Lamoureux und Elvijs Biezais wurden drei Kontingentstellen neu besetzt. Biezais hat schon in der Vorbereitung seine eishockeytechnische Versiertheit angedeutet. Einzig der Kanadier Nick Huard ist als Ausländer geblieben. Top Scorer Jordan Knackstedt ebenfalls, aber der Kanadier besitzt einen deutschen Pass. Auch Steven Rupprich, Timo Walther, Thomas Pielmeier, Tom Knobloch sowie Niklas Jentsch stehen weiterhin im Dresdner Kader. Aus Düsseldorf wechselte zudem Christian Kretschmann an die Elbe und aus Kassel kam Toni Riter zu den Blau-Weißen. „Wir haben viele neue Führungsspieler dazubekommen, was uns in der vergangenen Saison ein Stück weit gefehlt hat. Alle neuen Spieler passen auch charakterlich sehr gut zu uns, jetzt geht es darum sich als Mannschaft weiterzuentwickeln. Unser primäres Ziel ist es von Beginn an anzugreifen und unter die Top sechs zu kommen“, so Eislöwe Pielmeier.

 

Kader (Stand: 09. September 201)

Torhüter: Marco Eisenhut, Florian Proske, Nick Jordan Vieregge

Verteidiger: Steve Hanusch, Sebastian Zauner, René Kramer, Arne Uplegger, Timon Ribnitzky, Tim Heyter, Kevin Lavallée, Alexander Dotzler, Lucas Flade

Stürmer: Steven Rupprich, Timo Walther, Nick Huard, Thomas Pielmeier, Jordan Knackstedt, Tom Knobloch, Niklas Jentsch, Joe-Richard Kiss, Dale Mitchell, Elvijs Biezais, Christian Kretschmann, Toni Ritter, Mario Lamoureux

Trainer: Bradley Gratton, Petteri Kilpivaara (Co-Trainer)

Abgänge: Sebastian Stefaniszin (Karriereende) / Richard Seifert (Ziel unbekannt) / Tomas Schmidt (Bayreuth Tigers) / Jordan Heywood (Glasgow Clan) / Georgijs Pujacs (Olimp Riga) / Martin Davidek (Bayreuth Tigers) / Georgiy Saakyan (EHC Freiburg) / Christian Billich (EHC Freiburg) / Dennis Palka (Herner EV) / Harrison Reed (Ziel unbekannt) / Stefan Della Rovere (Heilbronner Falken) / Aleksejs Sirokovs (Olimp Riga)

Testspiele im Überblick (Stand: 09. September 2019):

11.08.19 Dresdner Eislöwen - Grizzlys Wolfsburg 1:6

15.08.19 HC Slovan Ústí nad Labem - Dresdner Eislöwen 4:5

20.08.19 HC Benátky nad Jizerou  - Dresdner Eislöwen Abbruch

24.08.19 Dresdner Eislöwen - EV Landshut 5:4

25.08.19 Dresdner Eislöwen – Krefeld Pinguine 3:6

30.08.19 Dresdner Eislöwen - University of Ottawa 5:3

01.09.19 Eisbären Regensburg - Dresdner Eislöwen 0:3

06.09.19 HC Orli Znojmo - Dresdner Eislöwen 4:1