Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Towerstars statten Rob Flick mit einem Tryout-Vertrag aus

/media/news/660/20190925_flick_castro.jpg
Foto: Tommy Valdivia Castro | 25.09.2019

Kanadier soll unter den Importspielern einen Konkurrenzkampf entfachen.

Mit Rob Flick holen sich die Ravensburg Towerstars eine torgefährliche Nachverpflichtung ins Team. Der 28-jährige Kanadier stand in der vergangenen Saison bei den Eispiraten Crimmitschau unter Vertrag und überzeugte dort als teaminterner Topscorer mit 36 Toren und 28 Assists.

Rob Flick kam erstmals zur Saison 2017/18 nach Europa und stürmte in der EBEL für den Villacher SV sowie den slowakischen Erstliga-Club Zvolen. Zuvor sammelte er in fast 300 Pflichtspielen Erfahrung in der AHL. Der neue Stürmer bringt mit 1,88 Metern und 94 Kilogramm körperliche Präsenz aufs Eis. Er gilt als harter Arbeiter und soll mit seiner Torgefährlichkeit die Effizienz der Towerstars Offensive steigern.

Auch soll Flick unter den Importspielern einen Konkurrenzkampf entfachen, was bislang nur bei den deutschen Spielern der Fall war. „Der teaminterne Wettbewerb ist die eine Option, Rob wird uns mit seinen Qualitäten und nicht zuletzt den Einsatzmöglichkeiten als Center oder Flügelstürmer aber auch mehr Flexibilität bringen“, betont Towerstars Trainer Tomek Valtonen.

Flick wird zunächst mit einem vier-wöchigen Probevertrag ausgestattet, in der Länderspielpause soll dann über eine Weiterverpflichtung entschieden werden. Derzeit befindet sich die aktuelle Nachverpflichtung noch in der kanadischen Heimat, weshalb ein Einsatz am kommenden Freitag gegen Frankfurt noch nicht vorgesehen ist. Über einen eventuellen Einsatz am Sonntag wird kurzfristig entschieden, wenn auch Klarheit über alle Lizenzierungsformalitäten herrscht. Rob Flick wird künftig mit der Rückennummer #10 auflaufen.