Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Max Lukes wechselt von Bietigheim nach Kaufbeuren

/media/news/660/20191002_lukes_tr.jpg
Foto: Timo Raiser | 03.10.2019

Stürmer kehrt zum ESVK zurück

Der ESV Kaufbeuren hat nochmals kurzfristig auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Stürmer Max Lukes wechselt vom DEL2-Ligakonkurrenten Bietigheim Steelers zurück zu seinem Heimatverein nach Kaufbeuren. Der 23-Jährige hat nicht nur viele Nachwuchsmannschaften in der Wertachstadt durchlaufen, sondern auch sein erstes Profi-Jahr beim ESVK absolviert, ehe er für drei Spielzeiten zu den Bietigheim Steelers wechselte. Mit den Steelers konnte Lukes in der Saison 2017/2018 auch den Meistertitel in der DEL2 feiern. Beim ESV Kaufbeuren wird Max Lukes ab sofort mit der Rückennummer 12 auflaufen. Vorausgesetzt, es lassen sich am morgigen Freitag kurzfristig alle wichtigen Formalien erledigen, wird der schnelle Linksschütze auch gleich beim Heimspiel gegen den EHC Freiburg sein Comeback im Joker-Trikot geben können.  

ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl zum Transfer: „Als wir gehört haben, dass Max Lukes verfügbar ist, haben wir uns eigentlich schnell dazu entschlossen, ihn zu verpflichten. Wir kennen ihn ja sehr gut und sind davon überzeugt, dass er uns weiterhelfen kann. Er ist im Sturm flexibel einsetzbar, ist schnell auf den Schlittschuhen unterwegs und kann auch Scoren. Besonders bedanken möchte ich mich bei den Bietigheim Steelers, die Max Lukes keine Steine in den Weg gelegt haben und seinen Wechsel zurück nach Kaufbeuren ermöglicht haben.“

Max Lukes zu seinem Wechsel nach Kaufbeuren: „Ich kann es kaum erwarten wieder für meinen Heimatverein zu spielen. Ich freue mich sehr auf die lautstarken Fans in der erdgas schwaben arena und hoffe natürlich sehr,  dass ich dazu beitragen kann, dass der ESVK wieder zurück in die Erfolgsspur findet.“