Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Hinrunden-Meister: DIE EC KASSEL HUSKIES

/media/news/660/20191209_hinrunde_div.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann / PMF Design | 09.12.2019

Gerald Kuhn bester Goalie der Hinrunde / Dylan Wruck bester clever fit Top Scorer der Hinrunde

Die ersten 26 Spieltage sind absolviert und es ist Halbzeit in der DEL2-Hauptrunde. Die Kassel Huskies sind unangefochtener Spitzenreiter und somit Herbstmeister. Der Abstand auf Rang zwei beträgt derweil fünf Punkte. Zu Hause sind die Schlittenhunde eine Macht. Von 13 Heimspielen sicherten sich die Nordhessen zwölf Siege – und alle in der regulären Spielzeit. Einzig Bad Nauheim gelang es, die Schlittenhunde in der Eissporthalle Kassel zu schlagen. Wird die Plus/Minus-Statistik zu Rate gezogen fällt auf, dass unter den besten 14 Spielern zehn Huskies vertreten sind.

Der Spitzenreiter stellt mit 105 Toren die zweitstärkste Offensive und mit 71 Gegentreffern das zweitbeste Team in der Defensive. Bei den Mannen aus Kassel punktet jede Reihe, somit ist auch kein Husky unter den besten zehn clever fit Top Scorer zu finden.  

Ein großer Rückhalt der Huskies ist Goalie Gerald „Jerry“ Kuhn. Mit einem Gegentorschnitt von 2,45 Treffern pro Partie ist er bei einer Mindesteinsatzzeit von 40 Prozent der beste Goalie in der Hinrunde DEL2.

In der Offensive sind nur die Heilbronner Falken (109 Tore) und in der Defensive (65 Gegentreffer) der EHC Freiburg besser. Beide Clubs zählen zu den Überraschungen in der zweiten Liga.

Lange Zeit stand in der clever fit Top Scorer Liste Marco Pfleger von den Tölzer Löwen ganz oben. Doch nach 26 Spieltagen hält diesen Platz Dylan Wruck von den Falken inne. Seine 13 Tore und starke 27 Assists brachten ihn auf Rang eins.