Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Bad Tölz verpflichtet Mark Heatley

/media/news/660/20191226_heatley_kolb.jpg
Foto: Peter Kolb | 26.12.2019

Stürmer kehrt in die DEL2 zurück

Die Tölzer Löwen haben Mark Heatley verpflichtet. Der Stürmer wechselt aus Halle nach Bad Tölz. Der Deutsch-Kanadier kommt mit der Erfahrung von über 550 Zweitligaspielen in den Isarwinkel.
“Wir haben einen erfahrenen Mittelstürmer gesucht”, erklärt Löwen-Geschäftsführer Christian Donbeck. In enger Absprache mit Kevin Gaudet wurde Heatley ausgewählt, um diese Rolle im Team zu übernehmen. Der 35-jährige Halb-Kanadier spielte in der laufenden Saison für die Saale Bulls Halle in der Oberliga Nord und kam in 18 Spielen auf 14 Scorerpunkte. Kevin Gaudet ist erfreut einen Spieler zu bekommen, der “sehr effektiv Eishockey spielt”. “Mark und ich haben vier Jahre in Bietigheim zusammengearbeitet. Wir haben gemeinsam zwei Hauptrunden-Meisterschaften geholt. Er ist ein Gewinner – und ein Krieger”, so Gaudet. “Er ist jemand, der die dreckige Arbeit macht, er geht hart zum Tor, spielt gute Bullys und blockt wichtige Schüsse. Er macht diese dreckige Arbeit, die viele andere nicht machen möchten”, erklärt der Löwencoach. Zusätzlich bewies Heatley in den vergangenen Jahren, dass er weiß, wo das Tor steht. In allen bisher absolvierten Zweitliga-Spielzeiten erzielte der bullige Stürmer mindestens zehn Saisontore. Der Bruder des früheren NHL-Stars Dany Heatley wird – sofern die Formalitäten erledigt sind – bereits am Samstag im Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt auflaufen können.
Durch die Verpflichtung reagieren die Tölzer Löwen auf den Abgang von Timo Gams. Weiterhin werden die Augen nach ins Budget und Raster passende Spieler offen gehalten.