Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Comeback-Sieg für Frankfurt

/media/news/660/20200202_esvfra_lahr.jpg
Foto: Benjamin Lahr | 02.02.2020

Freiburg gewinnt in Bietigheim / Weißwasser und Ravensburg mit Heimerfolg / Bad Tölz mit Overtime-Sieg / Bad Nauheim siegt nach Penaltyschießen

ESV Kaufbeuren – Löwen Frankfurt

Nach nur 45 gespielten Sekunden gab es die erste Strafe in der Partie. Nach einem Puckverlust der Hausherren konnte Kaufbeurens Julian Eichinger einen Löwen nur mittels Beinstellens stoppen. Dafür musste der Verteidiger zwei Minuten pausieren, aber der ESVK verteidigte gut und überstand das Unterzahlspiel ohne größere Probleme. Wenig später bediente Antti Kerälä seinen Mitspieler Tobias Wörle, der den Puck zu Führung der Allgäuer einnetzte (5.). In Folge versuchte Frankfurt den Ausgleich zu erzielen und erarbeitete sich ein Chancenplus, aber die Gäste konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen. Somit ging es mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren in die erste Pause.

Neun Sekunden war das Mitteldrittel alt, als Joker Sami Blomqvist einen Fehlpass der Hessen nutzte, seinen Landsmann Kerälä bediente und dieser zum 2:0 traf. Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken. In Minute 25 hatten die Mainstädter die Chance zum Anschluss, aber Roope Ranta traf nur den Pfosten. Auf der Gegenseite traf Calvin Pokorny zum 3:0 für den Gastgeber (32.). Anderthalb Minuten danach, verkürzte Ranta mit seinem Treffer den Spielstand. Nach einem Stockschlag pausierte Kaufbeurens Florin Ketterer und Löwe Eduard Lewandowski nutzte das Powerplay zum Anschlusstreffer (36.). Mit dem 3:2 für die Allgäuer ging es in die nächste Pause.

Die Frankfurter agierten auch im dritten Spielabschnitt torgefährlich. Nach einem schönen Zusammenspiel der Löwen-Spieler markierte Mike Mieszkowski den Ausgleich (45.). Kurz darauf hatten die Hessen die Führung auf der Kelle, aber ESVK-Goalie Stefan Vajs parierte stark. Lange Zeit blieb es bei dem 3:3. Drei Minuten vor Spielende markierte Ranta den Siegtreffer für die Mainstädter. Somit drehten die Frankfurter einen 0:3-Rückstand in einen 4:3-Erfolg.

Lausitzer Füchse – Bayreuth Tigers

Zunächst hatten die Weißwasseraner die besseren Chancen in der Partie, aber mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Tigers gefährlich vor das gegnerische Tor. Sowohl die Füchse als auch die Tigers konnten den Puck nicht im ersten Drittel im Tor unterbringen. Somit verabschiedeten sich beide Teams mit dem 0:0 in die Pause.

Die Lausitzer starteten gut in den Mittelabschnitt und Brad Ross brachte seine Mannschaft in der 25. Minute in Front. In Folge gab es auf beiden Seiten Chancen, doch lange Zeit blieb es bei dem 1:0. Es lief die 34. Minute, da baute Fuchs Jordan George die Führung aus und Feodor Boiarchinov erhöhte wenig später auf 3:0 (38.). Mit dem Drei-Tore-Vorsprung der Sachsen ging es in die letzte Pause.

Bayreuth hatte zu Beginn des Schlussdrittels gute Möglichkeiten zu verkürzen, aber die Abschlüsse blieben ohne Erfolg. Auf der Gegenseite fiel dann das 4:0: Weißwassers Darcy Murphy versuchte es zunächst mittels Bauerntrick und scheiterte. Aber Luke Nogard nutzte einen Abpraller und netzte die Scheibe ein (42.). Fuchs Daniel Schwamberger schraubte das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe (50.). Danach begann die Aufholjagd der Gäste: Zunächst traf Bayreuths Sebastian Busch (55.) und Ville Järvelainen verkürzte im Powerplay (57.). Busch war erneut erfolgreich und brachte die Tigers näher heran. Doch am Ende verteidigten die Füchse ihre 5:3-Führung bis zur Schlusssirene.

EC Bad Nauheim – EV Landshut

In einem ausgeglichenen ersten Drittel bestimmten vor allen die Defensiv-Abteilungen das Spielgeschehen. Die ganz großen Torchancen blieben daher Mangelwaren und beide Teams trennten sich torlos in die erste Pause.

Defensiv startete auch das Mitteldrittel, doch in Minute 24 traf Jack Combs zur Führung der Roten Teufel. Wenig später landete das Spielgerät im Kasten der Hausherren. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und gaben den Treffer nicht, da der Angreifer in den Torraum fuhr und dabei die Sicht des Goalies behinderte. Bad Nauheims Jesper Kokkila nutze später eine weitere Chance und erzielte das 2:0 (31.), bevor Zach Hamill den dritten Treffer der Kurstädter markierte. Kurz vor der Pausensirene hatte EVL-Spieler Mathieu Pompei die große Chance zu verkürzen, aber es blieb bei der 3:0-Pausenführung der Hessen.

Im Schlussabschnitt kämpfte sich Landshut zurück: Im Powerplay verkürzte Jeff Hayes (46.) und zwei Minuten später fiel durch Christoph Fischhaber der Anschluss. Landshut versuchte den Ausgleich zu erzielen und dieser fiel in Minute 58 durch Pompei. In der verbleibenden regulären Spielzeit konnte kein Team den entscheidenden Treffer markieren, sodass es in die Verlängerung ging. Aber auch in der Overtime konnte kein Sieger ermittelt werden. Das Penaltyschießen hat am Ende Bad Nauheim durch den einzigen Treffer von Zach Hamill gewonnen.

Die Ergebnisse im Überblick:

3 - 4

(1:0;2:2;0:2)
Schüsse:
24:28 (3:10,14:10,7:8)

ESV Kaufbeuren Alle Statistiken Löwen Frankfurt
Tore: 1:0 Tobias Wörle (4:07/EQ), 2:0 Antti Kerälä (20:09/EQ), 3:0 Calvin Pokorny (31:15/EQ), 3:1 Roope Ranta (32:42/EQ), 3:2 Eduard Lewandowski (35:50/PP1), 3:3 Mike Mieszkowski (44:09/EQ), 3:4 Roope Ranta (56:57/EQ)
Zuschauer: 2.665 Strafminuten: 4 / 2 Powerplay: 0-1 / 1-2
Schiedsrichter: Haupt, Bastian | Hoppe, Benjamin | Höck, Christian | Pletzer, Alexander | Meier Simona

4 - 2

(0:1;2:0;2:1)
Schüsse:
34:28 (15:9,10:11,9:8)

Ravensburg Towerstars Alle Statistiken Eispiraten Crimmitschau
Tore: 0:1 Mitch Wahl (3:46/EQ), 1:1 Thomas Merl (22:39/EQ), 2:1 David Zucker (37:50/PP1), 2:2 Adrian Grygiel (47:53/EQ), 3:2 Jared Gomes (55:11/SH1), 4:2 Jakub Svoboda (59:48/EQ/EN)
Zuschauer: 2.617 Strafminuten: 10 / 22 Powerplay: 1-6 / 0-5
Schiedsrichter: Hascher, Alfred | Holzer, Martin | Sauer, Michael | Weger, Thomas | Steur, Eugen

5 - 3

(0:0;3:0;2:3)
Schüsse:
50:29 (13:9,22:5,15:15)

Lausitzer Füchse Alle Statistiken Bayreuth Tigers
Tore: 1:0 Brad Ross (24:20/EQ), 2:0 Jordan George (33:42/EQ), 3:0 Feodor Boiarchinov (37:07/EQ), 4:0 Luke Nogard (41:58/EQ), 5:0 Daniel Schwamberger (49:52/EQ), 5:1 Sebastian Busch (54:11/EQ), 5:2 Ville Järveläinen (56:23/PP1), 5:3 Sebastian Busch (57:40/EQ)
Zuschauer: 2.633 Strafminuten: 8 / 10 Powerplay: 0-3 / 1-2
Schiedsrichter: Apel,Mischa | Janssen,Seedo | Cepik, Maksim | Müller,Jan-Christian | Reimann, Thomas

2 - 3 OT

(1:1;1:1;0:0/0:1)
Schüsse:
46:28 (11:10,16:8,17:8/2:2)

Heilbronner Falken Alle Statistiken Tölzer Löwen
Tore: 0:1 Stefan Reiter (1:33/EQ), 1:1 Derek Damon (13:10/PP1), 2:1 Dylan Wruck (20:22/PP1), 2:2 Marco Pfleger (33:47/EQ), 2:3 Shawn Weller (3:54/OT/EQ)
Zuschauer: 1.863 Strafminuten: 4 / 10 Powerplay: 2-5 / 0-2
Schiedsrichter: Brill, Marcus | Singaitis, Erich | Blankart, Maik | Heffner, Tim | Feldmann, Andreas,

4 - 3 SO

(0:0;3:0;0:3/1:0)
Schüsse:
36:24 (13:8,15:9,5:6/3:1)

EC Bad Nauheim Alle Statistiken EV Landshut
Tore: 1:0 Jack Combs (23:13/EQ), 2:0 Jesper Kokkila (30:26/EQ), 3:0 Zach Hamill (34:10/EQ), 3:1 Jeff Hayes (45:48/PP1), 3:2 Christoph Fischhaber (47:47/EQ), 3:3 Mathieu Pompei (57:21/EQ), 4:3 Zach Hamill (5:00/OT/GWS)
Zuschauer: 1.770 Strafminuten: 12 / 14 Powerplay: 0-4 / 1-3
Schiedsrichter: Schütz, Markus | Westrich, Sascha | Borger, Dominic | Dietrich, Jonas | Winkes, Doris

0 - 1

(0:1;0:0;0:0)
Schüsse:
27:22 (9:7,10:7,8:8)

Bietigheim Steelers Alle Statistiken EHC Freiburg
Tore: 0:1 Tobias Kunz (5:37/EQ)
Zuschauer: 2.834 Strafminuten: 10 / 20 Powerplay: 0-4 / 0-4
Schiedsrichter: Engelmann, Tony | Hertrich, Nicole | Beelen, Louis | van Grinsven, Chris | Feicht, Susanne