Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Ravensburg setzt Zeichen

/media/news/660/20200217_fansohnegewalt_kim.jpg
Foto: Kim Enderle | 17.02.2020

Besonderheiten vom Wochenende

Am Wochenende lagen bei den Clubs Freud und Leid nah beieinander. Während Bayreuth und Landshut im Kampf um den zehnten Platz wichtige Punkte eingefahren haben, verpasste Weißwasser den Sprung auf den rettenden Rang durch die Niederlage in Bad Nauheim. Auch die Eispiraten haben noch die Chance in der Tabelle nach oben zu klettern. Dresden verpasste es den Abstand auf die Playdown-Ränge zu halten. Der Vorsprung ist auf einen Zähler geschrumpft. Auch Kaufbeuren  konnte am Wochenende keine Punkte holen und steht auf Platz neun. Eins steht fest: Es werden zwei spannende Wochen und ein echter Showdown.

Eine sehr bemerkenswerte Aktion zeigten die Ravensburg Towerstars. Während der Ehrenrunde präsentierte die Mannschaft ein Banner mit der Botschaft „Wir brauchen alle Fans – aber ohne Gewalt“. So setzte das Team ein klares Zeichen. Für Ravensburg, die DEL2 aber auch ganz Eishockey Deutschland.

Am Freitag gab es auch etwas Kurioses: Die Löwen Frankfurt spielten am Freitag in ihren Heimtrikots – und das in Freiburg. Warum? Versehentlich wurde die falsche Tasche eingepackt. Doch der EHC Freiburg spielte in den Auswärtstrikots und somit konnten die Löwen in ihren mitgenommen Outfits auflaufen.