Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Gewinner der Hauptrunde: Die Löwen Frankfurt

/media/news/660/20200302_teamfra_huebner.jpg
Foto: Jan Hübner | 02.03.2020

DEL2-Top Scorer: Dylan Wruck von den Heilbronner Falken / Fair-Play-Team: EHC Freiburg

Eine enge und spannende Hauptrunde ist zu Ende: Lange Zeit waren die Kassel Huskies der Tabellenführer in der DEL2. Doch mit der Erfolgsserie von elf Siegen näherten sich die Löwen Frankfurt der Tabellenspitze Spitze, übernahmen diese und ließen sich nicht mehr verdrängen. Auch wenn die Heilbronner Falken die Siegesserie der Hessen beendeten. Der Gewinner der Hauptrunde sind die Löwen Frankfurt, wie bereits in der Saison 2018/2019.

In der Liga haben die Clubs wieder bewiesen, dass jeder jeden schlagen kann. Wie auch in der vergangenen Spielzeit konnte keine Mannschaft die 100-Punkte-Marke knacken. Die Mainstädter holten insgesamt 95 Punkte.

Die meisten Tore schossen die Heilbronner Falken – 209 an der Zahl. Letztes Jahr waren dies die Frankfurter mit 211 Treffern. Der EHC Freiburg kassierte mit 143 Toren die wenigsten Gegentreffer und unterbot damit den letztjährigen Spitzenwert der Huskies um zwei Treffer. Die Tölzer Löwen waren in dieser Saison die stärkste Auswärtsmannschaft und die Löwen Frankfurt waren zu Hause eine Macht – mit insgesamt 22 Heimsiegen.

Wie bereits in der letzten Saison stellen die Heilbronner Falken den clever fit Top Scorer. Stürmer Dylan Wruck erzielte 24 Tore sowie 64 Assists  – womit er auch der Vorlagenkönig ist. Die meisten Treffer erzielte jedoch Kaufbeurens Stürmer Sami Blomqvist – 38 an der Zahl.

Ein Garant für Fair-Play ist der EHC Freiburg: Nach der Saison 2016/2017 und der vergangenen Spielzeit sind die Breisgauer erneut das Team mit den wenigsten Strafminuten. Mit einem Unterschied: Mussten die Wölfe im letzten Jahr in den Playdowns antreten, so stehen sie 2020 im Viertelfinale. Insgesamt kassierte Freiburg 529 Strafminuten.