Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.

Wer wird Trainer des Jahres 2019/2020?

/media/news/660/20200314_trainer_div.jpg
Foto: Jan-Malte Diekmann / Achim Keller / Puckpix by Ste | 14.03.2020

Die Nominierten sind: Tim Kehler, Peter Russell und Matti Tiilikainen.

An der Abstimmung für die Akteure des Jahres nahmen neben den Trainern der 14 DEL2-Clubs auch die Käpitäne aller Teams, die DEL2, SpradeTV und das Fachmagazin Eishockey NEWS teil. Nach der Auswertung der Wahl, welche durch die Eishockey NEWS durchgeführt wurde, stehen die Trainer mit den meisten Stimmen fest – Tim Kehler, Peter Russell und Matti Tiilikainen. Doch nur einer von den genannten Coaches wird „Trainer des Jahres“ werden.

Tim Kehler kam im November 2018 zu den Kassel Huskies und wird auch in der neuen Spielzeit die Geschicke hinter der Bande leiten. Die Schlittenhunde legten einen fulminanten Saisonstart hin und waren zu Hause lange Zeit ungeschlagen. Nach 52 Spieltagen beendeten die Nordhessen als Zweiter die Hauptrunde.

Peter Russell übernahm im Sommer 2019 die Mannschaft des EHC Freiburg und formte die Jungs zu einer starken Einheit auf und neben dem Eis. Russell gilt als großer Motivator und bleibt den Wölfen auch in der kommenden Spielzeit erhalten.

Matti Tiilikainen von den Löwen Frankfurt führte die Mainstädter wieder auf Platz eins in der Tabelle. Trotz einer großen Anzahl von Verletzten gelang es dem Finnen mit seinem Trainerstab die Löwen auf Erfolgskurs zu bringen – mit dem Gewinn der Hauptrunde.